Europas Luftverkehr wächst robust

2023 war bei 95 Prozent von Vor-Covid.
© Johannes Kirchherr / Pixabay

2,3 Milliarden Flugpassagiere haben 2023 die europäischen Flughäfen benutzt. Das ist ein Anstieg von 19% gegenüber 2022 und liegt nur noch 5,4 Prozent unter dem Volumen vor der Pandemie, wie die neusten Zahlen des Flughafenverbandes ACI Europe zeigen.

Olivier Jankovec, Generaldirektor von ACI Europe, warnte jedoch vor erheblichen Leistungslücken im gesamten Markt und einer langsameren Erholung an Drehkreuzen und grösseren Flughäfen. «Während viele Flughäfen ihren bisherigen Jahresrekord beim Passagieraufkommen übertrafen, blieben 57% immer noch unter ihrem Vorpandemieaufkommen.»

Geopolitische Konflikte seien ein erheblicher Faktor für die ungleichmässige Erholung der Region. Auch pandemiebedingte strukturelle Veränderungen im Luftfahrtmarkt hätten noch grosse Auswirkungen, so Jankovec.

«Zu diesen strukturellen Veränderungen zählen die Vorrangstellung der Freizeit- und VFR-Nachfrage (Besuche von Freunden und Verwandten) sowie das Aufkommen der Bleisure-Nachfrage, zusammen mit der selektiven Expansion von Ultra-Low-Cost-Carriern und der Reduzierung von Full-Service-Carriern an ihren Drehkreuzen und der Förderung der Konsolidierung», sagte er.

Der Anstieg des Reiseverkehrs im vergangenen Jahr war grösstenteils auf den internationalen Passagierverkehr zurückzuführen (+21% im Vergleich zum Vorjahr), wobei Flughäfen in der EU, im EWR, in der Schweiz und im Vereinigten Königreich (+19%) die Flughäfen in Osteuropa (+16%) übertrafen.

Von den grössten Märkten der Region meldeten nur die Flughäfen in Spanien (+3%) eine vollständige Erholung. Die Märkte, die einer vollständigen Erholung am nächsten kamen, waren Italien (-2%), Frankreich (-5,4%) und das Vereinigte Königreich (-6,4 %), während die Flughäfen in Deutschland laut ACI «weitaus schlechter» abschnitten.

In der EU und im EWR übertrafen die Flughäfen in Portugal (+12,2%), Griechenland (+12,1%), Island (+6,9%), Malta (+6,7%) und Polen (+4,5%) ihre Vorjahreswerte. Diejenigen in Finnland (-29,6%), Slowenien (-26,2%), Deutschland (-22,4%) und Schweden (-21%) deutlich hinter einer vollständigen Erholung zurück liegen.

Mit Blick auf das Jahr 2024 sagte Jankovec, dass sich die Leistungsunterschiede zwischen den Flughäfen wahrscheinlich verringern, aber nicht schliessen werden. «Die grossen Fragezeichen werden sich um den Angebotsdruck und die Widerstandsfähigkeit der Freizeitnachfrage drehen – wobei es unwahrscheinlich ist, dass sich letztere den makroökonomischen Faktoren weiterhin widersetzen wird, sondern zunehmend an sie gebunden wird.»

Weiter erklärte er: «Wir müssen auch die operativen Fragen genau im Auge behalten, insbesondere die Grenzkontrolle mit dem geplanten Start des Schengener Einreise-/Ausreisesystems im nächsten Herbst – für den noch viele offene Fragen geklärt werden müssen. Dementsprechend behalten wir vorerst unsere Prognose für einen Anstieg des Passagieraufkommens um +7,2 Prozent in diesem Jahr im Vergleich zu 2023 bei, was dazu führen dürfte, dass wir nur +1,4 Prozent über dem Vor-Pandemie-Volumen liegen.»

Die fünf verkehrsreichsten europäischen Flughäfen im Jahr 2023

1. London Heathrow – 28,8% mehr als im Vorjahr auf 79,2 Millionen Passagiere und nur 2,1% unter dem Niveau von 2019

2. Istanbul – Anstieg um 18,3% gegenüber dem Vorjahr auf 76 Millionen Passagiere, was das Vor-Pandemie-Aufkommen um 11% übersteigt

3. Paris CDG – 17,3% mehr als im Vorjahr auf 67,4 Millionen Passagiere, aber 11,5% unter dem Niveau von 2019

4. Amsterdam Schiphol – 17,9% mehr als im Vorjahr auf 61,9 Millionen Passagiere, aber 13,7% weniger als 2019

5. Madrid – 18,9% mehr als im Vorjahr auf 60,2 Millionen Passagiere und nur 2,5% unter dem Niveau vor der Pandemie.

(Business Traveltip)

 

Business Traveltip News

Business Traveltip News

Die Business Traveltip News erscheinen jeden Mittwoch und liefern Ihnen schnell und umfassend die wichtigsten News aus der Businesstravel-Welt.

Email Address