Interhome profitiert vom Corona-Sommer

Der Ferienwohnungsvermittler erwartet ein Rekordjahr.
Interhome Ferienhaus Villetta Irma in Ronco sopra Ascona. ©Interhome

Interhome Schweiz erwartet in diesem Jahr das beste Geschäftsjahr in seiner 56-jährigen Geschichte. Schon die Sommersaison sei die beste gewesen, und der Herbst sei ebenfalls vielversprechend, teilte der Schweizer Ferienwohnungsvermittler mit.

In den vergangenen Sommermonaten haben sich so viele Schweizerinnen und Schweizer für Ferien in einer Schweizer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus von Interhome entschieden wie noch nie. Von April bis August 2021 verzeichnet Interhome ein Buchungsplus von Schweizer Gästen von 81% gegenüber dem Vorjahr.

Tessin nach wie vor top
Roger Müller

«Die volatilen Einreisebestimmungen der verschiedenen europäischen Länder haben viele unserer Schweizer Gäste dazu bewegt, ihre diesjährigen Sommerferien ‚zu Hause‘ zu verbringen», erklärt Roger Müller, Country Manager Interhome Schweiz. Der überdurchschnittlich gute Buchungseingang von Schweizer Gästen habe auch das Fehlen ausländischer Gäste kompensiert.

Die beliebtesten Regionen waren das Tessin, gefolgt vom Bündnerland und dem Wallis. «Das Tessin ist bei unseren Gästen ein Dauerbrenner. Seit April sind unsere Ferienunterkünfte durchgehend zwischen 80% und 100% ausgelastet. Gegenüber Vorjahr verzeichnen wir im Süden der Schweiz ein Buchungsplus von 125%, gegenüber 2019 gar eine Verdreifachung der Buchungen von Schweizer Gästen», so Roger Müller.

Boom hält an

Die sehr gute Buchungslage bei Interhome halte nach wie vor an. Für die Monate September und Oktober 2021 gibt Interhome in der Schweiz zum aktuellen Zeitpunkt ein Buchungsplus von 29% gegenüber Vorjahr an. Vergleiche man den aktuellen Buchungsstand mit dem Jahr 2019, seien es sogar 2,5 Mal mehr Buchungen.

Auch die Aussichten für die bevorstehende Wintersaison 2021/22 seien vielversprechend. So lägen die Buchungen für den Winter in der Schweiz momentan bei +23% gegenüber Vorjahr und +15% gegenüber der Wintersaison 2019/20.

«Unsere Schweizer Gäste haben ihre Heimat während der Corona-Pandemie wieder neu entdeckt. Wir sind überzeugt, dass der Trend nach Ferien in der Schweiz auch längerfristig anhalten wird. Dies nicht zuletzt auch, weil man bei Ferien mit Interhome nicht auf den gewohnten Komfort und die Sicherheit in den eigenen vier Wänden verzichten muss», sagt Roger Müller.

Binnentourismus auch im Ausland so gefragt wie noch nie

Nicht nur in der Schweiz, sondern auch in den weiteren von Interhome angebotenen europäischen Ländern, sei der Binnentourismus diesen Sommer so gefragt gewesen wie noch nie. So hätten zum Beispiel 44% mehr französische Gäste ihre Sommerferien in Frankreich verbracht als im Sommer vor der Pandemie. In Italien sei ein Plus von 58% an einheimischen Gästen verzeichnet werden. (TI)