VDR erwartet Rückkehr des Business-Travel

Fünf-Punkte-Plan soll sicheres Reisen ermöglichen.

Nach einem schwierigen Jahr erwartet der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) für 2021 wieder eine Zunahme bei den Geschäftsreisen. «Bei uns hat sich vieles ähnlich wie bei den Privatreisen entwickelt, in einigen Punkten war es noch drastischer», sagt VDR-Präsident Christoph Carnier.

«2020 brachte eine historische Zäsur für den Geschäftsreisemarkt bis hin zu einer Vollbremsung», so Carnier. Doch in den Unternehmen bestehe ein Bedarf an Reisen. In der aktuellen Barometer-Umfrage des Verbands sagten 75% der Befragten, dass aktuell rund 10% der Reisen von 2019 stattfänden. Für 2021 sei ein Volumen von rund EUR 5 Mia. zu erwarten, im Vorkrisenjahr 2019 lag es bei EUR 55 Mia.

«Wir sehen derzeit einen wachsenden Nachholbedarf der Unternehmen beim persönlichen Austausch mit internationalen Teams, Anbietern und Kunden», so Carnier weiter. Das Vertrauen in die Geschäftspartner sei ein besonders wichtiger Punkt, daher seien persönliche Treffen durch nichts zu ersetzen. «Die Geschäftsreisen bleiben wichtig, besonders natürlich für eine Exportnation wie Deutschland.»

Fünf-Punkte-Plan für sicheres Reisen

Als wesentliche Hemmnisse führten in der nicht-repräsentativen Umfrage 95% die potenziellen gesundheitlichen Risiken an, dann folgten die komplizierten Einreisebestimmungen (77%), die fehlende Planungssicherheit (73%) und die unklaren Bestimmungen am Zielort (71%). Daher brauchten die Unternehmen klare Regeln, fordert Carnier.

«Wir benötigen bundeseinheitliche Regeln, am besten EU-weit. Ein Flickenteppich, wie wir ihn hatten, ist nicht umsetzbar. Die Recherche der Unternehmen muss von ihnen leistbar sein, am besten wäre eine zentrale Stelle», forderte Carnier.

Der VDR hat einen Fünf-Punkte-Plan mit den für den Geschäftsreisesektor entscheidenden Kriterien entwickelt. Auf die Quarantäne für Geschäftsreisende müsse bei niedrigen Fallzahlen verzichtet werden, dafür sollten Impfnachweise und negative PCR-Tests Pflicht werden. Weiterhin fordert der Verband einen digitalen Impfpass. Für Reisende und Dienstleister müssten klare Regeln vorliegen.

Ein weiterer Punkt ist ein flächendeckender Einsatz von Schnelltests, der dazu führen soll, dass der Geschäftsreiseverkehr wieder normalisiert werden könne. Schliesslich ist es für den Verband ein entscheidendes Element, dass das Vertrauen in die Fürsorgepflicht der Unternehmen gestärkt wird. Diese stehe über allem, stellt Carnier klar.

(Wolfram Marx)