Ausgeruht, gut genährt und Up-to-date ankommen

Die Business Class auf der Nonstop-Langstrecke ab der Schweiz verwöhnt mit ausgereiften Sitzen, einem umfangreichen Entertainment-System und verführerischem Food & Beverage-Angebot.
Edelweiss-Business-Class-Bed2
Ein Full-flat-Bett wie hier bei der Edelweiss ist in der Business Class auf der Langstrecke inzwischen Standard.

Wer von der Schweiz in eine Fernziel- Destination fliegt, kann davon ausgehen, dass er in der
Business Class einen Full-flat-Sitz vorfinden wird. Das Fliegen im Liegen hat sich auf der
Langstrecke etabliert, wie die Umfrage von Business Traveltip gezeigt hat (siehe Tabelle S.18). Alle befragten Fluggesellschaften bieten in der Business Class eine Sitzneigung von 180° an. Auch die Serviceleistungen vor dem Flug unterscheiden sich bei den einzelnen Airlines kaum. Bevorzugtes Check-in, eine erhöhte Freigepäckmenge, ein «Priority Tag» am Gepäck oder die Nutzung von Business Lounges gehören zum Standardangebot. Unterschiede gibt es hingegen an Bord – sei es beim Sitz, Inflight- Entertainment oder bei der Kulinarik.

SITZKOMFORT

Mit 86cm verfügt Singapore Airlines in seiner A380 über den breitesten Business- Class-Sitz der befragten Fluggesellschaften. Der Tisch ist höhenverstellbar und kann der Lieblingsposition zum Arbeiten oder Essen angepasst werden. Auch bei Air Canada kann der extragrosse Tisch in der Höhe verstellt werden. Hilfreich sind auch die grossen Abstellflächen und der spezielle Stauraum für den Laptop. Pneumatische, verstellbare Kopfstützen entspannen den Reisenden mit Kopf- und Nackenmassage.

Singapure Airlines
Die Singapure Airlines verfügt in der Business Class mit 86cm über einen extrabreiten Sitz.

Thai Airways verfügt in der Business Class der Boeing 777-300ER, die seit dem 29. März 2015 für die Strecke von Zürich nach Bangkok zum Einsatz kommt, über das längste Bett. 221cm sind es laut Airline- Angaben, auf Platz 2 folgt Cathay Pacific mit 208cm. Bei Passagieren, die hingegen auf der Seite schlafen, finden bei der Airline aus Hongkong die Knie im seitlichen Ablagefach Platz. Ausserdem lässt sich der Mittelsitz um 28cm nach vorne und hinten verschieben. So kann der Gast entweder mit dem Reisepartner sprechen oder den Sitz für mehr Privatsphäre zurückfahren.

Auf Privatsphäre setzt besonders auch Korean Air. Seit dem 25. Oktober 2015 bie-Eurotet sie die neuste Version ihrer Business Class auf den Strecke ab Zürich an. Die leichte Schalenform des «Prestige-Sleeper»- Sitzes, ein Sitzabstand von 188cm sowie eine ausfahrbare Trennwand sorgen für Ruhe und ein grosszügiges Platzgefühl.

Auch angenehme Lichtverhältnisse sind durchaus ein Thema. So verfügt die Business
Class von Air China über ein individuell regulierbares Stimmungslicht, bei dem der Passagier Farbe und Helligkeit der Beleuchtung den persönlichen Bedürfnissen anpassen kann. Bei Korean Air wurde die Leselampe so konzipiert, dass sie nur einen ausgewählten Bereich beleuchtet und so einer Ermüdung der Augen vorbeugt. Bei United erleichtert ein beleuchtetes Bedienelement das Verstellen des Sitzes bei Nacht.

Die Swiss freut sich auf die Einführung der neuen Boeing 777-300ER-Flugzeuge im Sommer 2016. Die Business Class wird mehr Privatsphäre und persönlichen Platz bieten. Neben einem 16-Zoll-Touchscreen wird die Fernbedienung über einen zweiten Bildschirm mit bewegter Weltkarte und Programmauswahl verfügen. Ein neuer Tisch soll noch einfacher zu handhaben
sein. Die Möglichkeit, den Härtegrad des Sitzkissens individuell zu verstellen, wird auch in den neuen Maschinen angeboten.

ENTERTAINMENT

Das Entertainment-System von Air Canada verfügt über den grössten Bildschirm, nämlich einen 18-Zoll-Touchscreen. Neben Kopfhörern mit Geräuschunterdrückung können auch eigene Kopfhörer benutzt werden. American Airlines bietet an Bord der Boeing 767, die von und nach Europa eingesetzt wird, ein Samsung Galaxy Tablet mit 25,4cm grossem LCD-Touchscreen- Bildschirm an. Zur Auswahl stehen zahlreiche Kinofilme, Fernsehshows, Computerspiele sowie Audiokanäle und CDs. Lärmreduzierende Bose-Kopfhörer sorgen für ein ungestörtes Hörererlebnis.

Mit dem Entertainment-System «Krisworld » von Singapore Airlines kann man während des Fluges seine Sprachkenntnisse auffrischen, denn es stehen 23 Sprachlernprogramme
zur Auswahl. Zudem kann man «Live Text News» mit aktuellen Nachrichten und Sportmeldungen im Entertainment- System anwählen. Auch bei United kann man Sprachen lernen oder zwischen 150 Filmen, 185 Fernsehshows, Tausende von Songs oder zwanzig interaktiven Videospielen wählen. Manche Maschinen sind mit der Möglichkeit ausgestattet, gewisse Filme oder Fernsehshow auf dem eigenen Laptop oder Pad anzuschauen.

KULINARIK

Für eine schnelle Mahlzeit oder einen kleinen Imbiss kann bei American Airlines der «Dine-Upon-Request»-Service in Anspruch genommen werden. Bei Singapore Airlines hingegen kann der Passagier sein Lieblingsgericht bereits im Voraus bestellen. Verschiedene internationale Meisterköche kreieren saisonale Feinschmecker-Bordmenüs.

Auf dieses Konzept, das bereits mehrfach prämiert wurde, setzt die Swiss schon lange. Gleichzeitig kooperiert Swiss mit renommierten Hotels im Ausland, um auch den Gästen aus anderen Kulturkreisen qualitativ hochwertige Gerichte zu servieren.

Auch bei der Edelweiss werden die Gäste mit einem reichhaltigen kulinarischen Angebot mit Schweizer Produkten bestehend aus zwei Vorspeisen und vier Hauptspeisen verwöhnt. Ausserdem werden verschiedene Desserts und Käsesorten angeboten.

Swiss_Kulinarik-Konzept
Das Kulinarik-Konzept der Swiss wurde bereits mehrmals prämiert.

WLAN – ein Thema oder nicht?

Die Boeing 767-300 von Delta, die sowohl für die tägliche Verbindung von Zürich nach New York-JFK und ab Sommer für die neue Verbindung von Zürich nach Atlanta zum Einsatz kommt, verfügt über WLAN, sodass die Passagiere an Bord surfen können. Bei Singapore Airlines ist in den meisten Maschinen ab Zürich ein kostenpflichtiges WLAN verfügbar. Bei United sind rund 80% der B767, die auch nach Zürich eingesetzt werden, mit Wi-Fi ausgestattet. Bis Ende Jahr sollen auch die restlichen damit ausgerüstet sein. American Airlines plant für 2016 die Implementierung von WLAN an Bord. Auch in den neuen B777-300ER-Maschinen der Swiss wird drahtloses Internet zur Verfügung gestellt. Die Einführung auf der restlichen Langstreckenflotte ist noch in Prüfung. Bei allen anderen befragten Airlines ist WLAN zurzeit kein Thema.

United
Rund 80% der 41 B767 von United sind mit Wi-Fi ausgestattet.

Reisen_airlines

Drucken