Eine neue Reisekosten-App will in der Schweiz Fuss fassen

Das niederländische Unternehmen Declaree hat bereits über 2000 Firmenkunden. Nun expandiert es international.
© Declaree

Declaree, eine Expense-Management-App für eine nahtlose Reisekostenabrechnung, ist seit kurzem auch für Schweizer Unternehmen verfügbar. Zusammen mit der internationalen Expansion geht auch die kontinuierliche Einführung von flexiblen Funktionen einher. So lassen sich individuelle oder branchenspezifische Vorgaben der Reisekostenabrechnung in der App berücksichtigen.

Mit der Declaree-App scannen Mitarbeiter Belege auf der Geschäftsreise ein und kategorisieren diese nach den Vorgaben des Unternehmens. Die App enthält ausserdem ein digitales Fahrtenbuch, um Kilometergeld hinterlegen zu können. Auch verschiedene Pauschalen können über die App geltend gemacht werden, ganz nach den individuellen Richtlinien und dem Spesenreglement des Unternehmens. Die Ausgaben kann der Mitarbeiter dann gebündelt an den Vorgesetzten zur Genehmigung einreichen. Von hier werden die Ausgaben an das Buchhaltungs- oder ERP-System exportiert und dort automatisch verbucht.

Momentan bietet Declaree Interessenten eine kostenfreie Testphase an. Für 30 Tage kann sowohl die Webapplikation als auch die mobile App uneingeschränkt und mit beliebig vielen Nutzern ausprobiert werden.

Das Unternehmen wurde 2012 von Sebastian Janssen, Bart Jochems und Jasper Spoor gegründet und hat seinen Sitz in den Niederlanden. Inzwischen hat Declaree über 2000 Firmenkunden, darunter zum Beispiel Allianz, Ernst & Young und KLM. (TI)

Drucken