A&O Florenz: Berliner Budgetgruppe wächst in Italien

Die Hostelgruppe will bis 2023 an 50 Standorten präsent sein.

In Florenz an der Via Mannelli 119 eröffnet das neuste A&O Hostel. Laut A&O-Gründer und CEO Oliver Winter soll das Haus 125-Zimmer umfassen. Das aus dem Jahr 1963 stammende, ehemalige Bürogebäude liegt direkt am Bahnhof Campo di Marte und 10 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. Es wird nach Umbau und Renovierung voraussichtlich Ende 2021/Anfang 2022 als A&O Florenz mit rund 520 Betten auf fünf Etagen eröffnen; dazu bietet es 40 Tiefgaragen-Stellplätze.

A&O wurde vor 20 Jahren mit dem ersten Haus in Berlin-Friedrichshain gegründet. Mit aktuell 39 Häusern an 23 Standorten in acht Ländern gehört A&O zu den grossen Hostelmarken in Europa.

Die Umbaumassnahmen am und im fünfstöckigen Gebäude mit einer Fläche von 4000 Quadratmetern sollen Ende 2020/Anfang 2021 beginnen. Das A&O Florenz liegt im Osten der Stadt – das Florenzer Fussballstadion Artemio Franchi erreicht man nach 15 Gehminuten.

50 Standorte bis 2023 – A&O expandiert weiter stark

A&O ist in Italien aktuell mit zwei Häusern in Venedig vertreten und expandiert weiterhin stark in Süd- auch in Osteuropa. Neueröffnungen in Warschau, Budapest und Kopenhagen stehen für die erste Jahreshälfte 2020 fest, weitere Standorte – auch in Deutschland – werden laufend geprüft. Ziel seien 50 A&O-Standorte bis Ende 2023.

Mit 125’000 Familien, 13’000 Klassenreisen und 7000 weiteren Gruppen mit mehr als neun Personen haben Gruppenreisen nach wie vor den grössten Anteil am Gästeaufkommen bei A&O (2018). Mit demnächst 28’500 Betten in 23 Städten und acht Ländern, hat sich A&O seit Gründung im Jahr 2000 stark entwickelt. Aktuell buchbar sind 39 Häuser in 23 Städten und acht Ländern Europas. (TI)

Drucken