Basel schämt sich für sein «Denglisch»

Im englischsprachigen «Guide to Basel» wimmelt es von Übersetzungsfehlern.

«Savoir Vivre is written large here» (Savoir Vivre wird hier gross geschrieben) – so wirbt die englische Broschüre «Your Guide to Basel» von Basel Tourismus für die Stadt. Denglisch-Übersetzungsfehler wie dieser sorgen nun in der Schweizer, und vor allem der Basler Medienlandschaft für amüsierte Aufregung. Direktor Daniel Egloff sagt im Gespräch mit Telebasel: «Das ist schlicht und einfach peinlich und ärgerlich.» Er verstehe die mediale Aufregung und meint: «Da hat schlicht jemand gepennt.» Das gilt wohl auch für den Satz: «The river divides Basel in two. Or better said, it connects the two halves of the city».

Offenbar haben drei bis vier Personen den sprachlichen Inhalt der Broschüre gegengelesen. Die Broschüre soll in der neuen Auflage korrigiert werden, so das Versprechen von Basel Tourismus. Inzwischen beginnt sich bereits das Wort «Brochure-Gate» für den Fall durchzusetzen. Eine Steilvorlage für die nächste Basler Fasnacht? (SG)

Drucken