EHL entwickelt mit Stadt Lausanne Innovationszentrum

In Chalet-à-Gobet ensteht in den kommenden zwei bis drei Jahren der erste Innovation Hub für Hospitality von Europa.
© EHL

Die Stadt Lausanne und die Ecole Hôtelière des Lausanne (EHL) unterzeichneten eine Vereinbarung für die Entwicklung und Sanierung des Lausanner Viertels Chalet-à-Gobet. Dort soll der erste Innovation Hub für Hospitality in Europa entstehen: Neben einem Inkubator wird das Zentrum auch verschiedene Forschungsprojekte und ein öffentliches Restaurant umfassen.

Der Innovation Hub umfasst bereits sechs Start-ups und wird auch die Lausanne Hospitality Consulting (LHC), die Beratungsstelle der EHL-Gruppe, beherbergen. Mit einer ersten Erneuerungsinvestition von CHF 25 Mio. in den ersten fünf Jahren soll der Hub dank zahlreicher Synergien zum Referenzzentrum für Innovation in der Hospitality-Branche und im weiteren Dienstleistungssektor werden.

«Es ist unsere Vision, mit diesem neuen Innovation Hub einen Ort zu schaffen, an dem Forscher, Unternehmer, Investoren, Studierende, Künstler und Visionäre aufeinandertreffen, sich austauschen und so die Zukunft der Hospitality-Branche gestalten. Wir schaffen eine neue Mikrokultur, die den Geist unserer Universität widerspiegelt. Der neue Hub ist flexibel und dynamisch und wird die Kreativität anregen», erklärte Rémi Walbaum, Chief Innovation Officer der EHL-Gruppe. (MICE-tip)

Drucken