Ganz wenige haben eine Pandemieversicherung

Rund 350 Gastronomiebetriebe konnten sich gegen die derzeitige Krise versichern.

Für die Hotellerie und die Gastronomie ist die Corona-Krise ruinös. Einige hundert Gastronomen haben eine Pandemie-Versicherung abgeschlossen, die jedoch nicht mehr angeboten wird. Der Online-Versicherungsbroker Esurance bot bis vor kurzem ein eigens für die Restauration entworfenes Produkt an, das auch den Pandemiefall abdeckt. Auf der Website von Esurance heisst es: «Finanziellen Folgen, in denen eine zuständige Behörde die Schliessung oder Einschränkung der betrieblichen Tätigkeit anordnet, um die Verbreitung von übertragbaren Krankheiten zu verhindern. Ebenfalls versichert sind die Kosten für die Desinfektion und den Ersatz der Waren.» Laut der «Sonntags Zeitung» wird das Produkt seit dem 26. Februar 2020 nicht mehr verkauft.

Esurance hätte den entgangenen Umsatz, bei einer behördlichen Schliessung aufgrund einer Epidemie, während 90 Tagen rückerstattet. Kein Wunder, denn die Prämien beliefen sich zwischen 59 und 159 Franken, damit war die Versicherung «Gastroausfall» relativ günstig. Offenbar haben 350 Kunden diese Versicherung abgeschlossen und können nun davon profitieren. Esurance hat das Produkt zusammen mit GastroSuisse entwickelt und 2018 lanciert. (MICE-tip)

Drucken