MCH Group mischt sich tiefer unter die Sammler

Die Messeveranstalterin aus Basel ist neu Mehrheitseignerin der Masterpiece London.
© MCH Group

Die MCH Group (Messe Schweiz) hat ihr internationales Messeportfolio erweitert und 67,5% der Aktien der Masterpiece London übernommen – Veranstalterin des gleichnamigen Sammler-Events. An der Masterpiece London präsentieren 150 Galerien und Spezialisten Kunstobjekte aus verschiedenen Marktsegmenten – antike und zeitgenössische Kunst, seltene Bücher und Fotografien, Designstücke und Antiquitäten, Schmuck und Keramik.

Masterpiece London ergänze das Sammler-Event-Portfolio der MCH Group mit der Art Basel (in Basel, Miami Beach und Hong Kong) und den Design & Regional Art Fairs sowie der neu lancierten Grand Basel im Automobilbereich, die 2018 in Basel ihre Premiere haben wird, teilt MCH mit. Masterpiece London und Grand Basel sollen in den nächsten Jahren zusätzlich an weiteren Standorten in den USA, in Asien und im Mittleren Osten durchgeführt werden.

MCH organisiert sich um
Das internationale Messe- und Event-Geschäft (Baselworld, Art Basel, Design & Regional Art Fairs, Grand Basel und Masterpiece London) wird neu in der Division Global Events unter der Leitung von CEO René Kamm zusammengefasst. Das nationale Messe- und Eventgeschäft an den Standorten Basel, Zürich und Lausanne werden in der Division Events Switzerland & Venues unter der Leitung von Peter Holenstein zusammengenommen. Jean-Marc Devaud ist weiterhin für die Division Live Marketing Solutions verantwortlich. Die Bereiche New Products und M&A, Digital Business und Services sowie ICT und Human Resources werden unter der Leitung von Stephan Peyer in der erweiterten Service Unit Corporate Development & Services vereinigt. Der Chief Financial Officer (CFO) wird sich künftig auf die Funktionen Corporate Finance sowie Risk Management und M&A Support konzentrieren. CFO Christophe Biollaz verlässt die MCH Group. Auch Marco Fazzone, Managing Director der Design & Regional Art Fairs, wird die MCH Group verlassen. Sein Nachfolger heisst per 1. Februar 2018 Frank Lasry. (MICE-tip)

Drucken