Airbnb geht Partnerschaft mit Olympischen Spielen ein

Der Vertrag läuft über neun Jahre und soll den Bedarf an Neubauten reduzieren.
Joe Gebbia, Airbnb Mitbegründer, und Thomas Bach, Präsident IOC, unterzeichnen den Vertrag. ©International Olympic Committee

Airbnb ist mit dem Internationalen Olympischen Komitee eine neunjährige Partnerschaft eingegangen. Es wurde ein Vertrag für die nächsten fünf Olympischen Spiele unterzeichnet. Die Zusammenarbeit tritt mit den Sommerspielen in Tokio im kommenden Jahr in Kraft. Danach werden sie in Peking, Paris, Mailand-Cortina und Los Angeles ausgetragen.

Ziel des Vertrages ist es, die Organisationskosten und den Bedarf an Neubauten zu reduzieren. Zudem sollen dadurch direkte Einnahmen für lokale Gastgeber und Gemeinden generiert werden.

IOC-Präsident Thomas Bach kommentierte die Partnerschaft wie folgt: «Diese innovative Partnerschaft ist Teil unserer Bemühungen, die Effizienz der Durchführung der Spiele nachhaltig zu gestalten und ein Erbe für die Gastgebergemeinschaft zu hinterlassen.»

Gemäss Joe Gebbia, Mitbegründer von Airbnb sollen die Olympischen Spiele durch diesen Vertrag die umfassendsten, zugänglichsten und nachhaltigsten werden, die es je gab. (TI)

 

 

 

Drucken