Auch bei Swiss: Bezahlen erst vor dem Abflug

Das Business-Traveller-Programm «Pay as you fly» wird ausgebaut.

Die Lufthansa Group baut ihr Business-Travel-Programm «Pay as you fly» aus. Es gilt neu nicht nur für die Lufthansa selber, sondern auch für die Töchter Swiss, Austrian und Brussels Airlines, wie fvw.de meldet. Gültig sei er für Point-to-Point-Verbindungen sowie für innereuropäische Transferflüge. Das Geld für die Tickets wird erst dann von der Kreditkarte abgebucht, wenn der Reisende eingecheckt ist.

Das Angebot richtet sich einzig an Geschäftsreisende. Es sei ein klassisches B2B-Angebot mit klarem Fokus auf Geschäftsreisende und verfügbar in der Economy und in der Business Class für innereuropäische Flüge. Eine Ausweitung auf den Tourismus sei nicht geplant.

Das Programm gibt es bei der Lufthansa seit über 20 Jahren, richtete sich an Grosskunden, lohnte sich aber nicht einmal für sie. Deshalb werden nun auch die Konditionen entschärft. «Pay as you fly» ist neu nicht mehr nur in der teuersten Buchungsklasse möglich, sondern auch in den günstigeren Klassen. Dennoch umfasse die Option weiterhin alle Produktangebote des heutigen Flex-Tarifs, also zum Beispiel die Nutzung der Fast Lane am Flughafen sowie bevorzugtes Einsteigen. Anders als früher sei zudem kein Mindestumsatz mehr nötig. (TI)