Sachsen ist für zwei Jahre Partner der ITB Berlin

2021 als offizielle Kulturdestination, 2022 als Gastland.
Dresden. ©istock.com/MikeMareen

Der Freistaat Sachsen wird «Offizielle Kulturdestination der ITB Berlin 2021» und ein Jahr später Gastland der weltweit grössten Reisemesse. Das gaben die Messe Berlin, das Sächsische Staatsministerium für Kultur und Tourismus und die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) anlässlich der Eröffnung des We Love Travel!-Pop-up-Events bekannt, der an diesem Wochenende stattfand.

«Das neue Konzept der Kulturpartnerschaft ist massgeschneidert für Sachsen. Mit diesem Titel verbindet sich eine besondere Möglichkeit, auf Sachsen als herausragendes Kultur- und Städtereiseziel von Weltrang in der Kombination mit unverwechselbaren Naturerlebnissen aufmerksam machen zu können. Damit bieten wir dem nationalen und internationalen Fachpublikum gewissermassen einen Vorgeschmack auf 2022, wenn Sachsen dann offizielles ITB-Gastland sein wird», sagte Staatsministerin Barbara Klepsch am Freitag.

Ursprünglich war dieser Status bereits 2021 geplant. Aktuell evaluieren die Veranstalter der ITB Berlin und das aktuelle Partnerland, Oman, die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit für das kommende Jahr. Der Freistaat Sachsen hat dem Oman diese Option angeboten.

«Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit der ITB nun 24 Monate lang die Vorzüge des Tourismus in Sachsen hervorheben zu dürfen», sagte TMGS-Geschäftsführerin Veronika Hiebl. Anlass für die offizielle Bekanntgabe der Kulturpartnerschaft Sachsen der ITB 2021 ist das «We Love Travel! – A Tourism Recovery Pop-up». Dabei handelt es sich um ein dreitägiges Online-Event für Fachbesucher und Privatpersonen, das die ITB Berlin und das Berlin Travel Festivals gemeinsam ausrichten.

Die ITB Berlin 2021 findet von Mittwoch bis Sonntag, 10. bis 14. März 2021, statt. (TI)