Die Encore hat die Werft verlassen

Die letzte Bauetappe der neuen Einheit von Norwegian Cruise Line hat begonnen.
©Norwegian Cruise Line

Am frühen Samstagmorgen feierte das siebzehnte Schiff von Norwegian Cruise Line (NCL) einen wichtigen Meilenstein und verliess die überdachte Baudockhalle der Meyer Werft in Papenburg. Die Norwegian Encore wird nun für die letzte Bauphase im Werfthafen bleiben, bevor sie Ende September über die Ems in Richtung Nordsee befördert wird. Am 30. Oktober wird das vierte und letzte Schiff der Breakaway-Plus-Klasse an die Reederei übergeben. Nach ihrer Taufe am 21. November in Miami bietet das Schiff anschliessend vom 24. November 2019 bis 12. April 2020 immer sonntags siebentägige Kreuzfahrten ab/bis Miami in die östliche Karibik an.

Längste Kartbahn auf See

Das neue Schiff, das ein Bruttogewicht von etwa 169’000 Tonnen hat und Platz für 3998 Gäste bietet, wird, wie auch seine Vorgänger, mit zahlreichen Entertainment-Angeboten und Freizeitaktivitäten aufwarten: Die Gäste erwartet mit 350 Metern Länge, zehn aufregenden Kurven und vier Streckenabschnitten, die bis zu vier Meter über die Reling hinausragen, unter anderem die längste und spektakulärste Kartbahn auf See. Auch im «Galaxy Pavilion» wird Urlaubern jeden Alters spannende Unterhaltung geboten: Der mehr als 900 Quadratmeter grosse Virtual-Reality-Komplex im Innenbereich bietet multisensorische, virtuelle Erlebnisse, Simulatoren sowie einen Escape Room und verbindet Spitzentechnologie und interaktives Spielen miteinander. Die einzige Laser-Tag-Arena unter freiem Himmel der Branche, die auf der Norwegian Bliss erfolgreich debütierte, wird auch auf der Norwegian Encore angeboten, diesmal als Wiederauferstehung der verlorenen Stadt Atlantis mit neuen Elementen für ein noch aufregenderes und interaktiveres Erlebnis. (TI)

Drucken