Royal Caribbean ändert Vertriebsstruktur

Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara werden in Zukunft separat vermarktet.
Kreuzfahrt Royal Caribbean Oasis of the Seas
©Royal Caribbean International

Die Umstrukturierung des Europageschäfts von Royal Caribbean Cruises gab in den letzten Jahren zu reden. Nun möchte der Konzern jede der drei Marken einzeln vermarkten. Dieses Modell habe sich in den Märkten Nordamerika, UK & Irland und Asien als erfolgreich erwiesen, was das Management dazu veranlasst habe, diese neue Struktur auch auf den DACH-Markt und die anderen internationalen Märkte auszudehnen. Dies werde es den einzelnen Marken ermöglichen, sich stärker auf ihre Zielgruppen und Destinationen zu konzentrieren, schreibt die Kreuzfahrtlinie.

Keine unmittelbaren Änderungen

Für die Vertriebspartner gebe es keine unmittelbaren Änderungen in der Zusammenarbeit, schreibt Royal Caribbean. Der Umfang der Dienstleistung als lokaler Ansprechpartner bleibe unverändert. Im Spotlight-Interview im Oktober sagte Kaspar Berens, Head of Sales DACH, Royal Caribbean wolle in Europa ganz vorne mitspielen. Zudem wurde letzte Woche bekannt, dass die Amerikaner in der Sommersaison mit sieben Schiffen in Europa präsent sein werden. Unter dem Dach Caribbean Cruises Ltd. befinden sich die drei Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara. (TI)

Drucken