Schiffe in Spitzbergen müssen neu zwingend über einen Polarcode verfügen

Norwegen legt mehr Wert auf Umweltschutz und Sicherheit.
Faszination Tierwelt der Arktis

Norwegen führt auf den 1. Januar 2020 neue Vorschriften für Passagierschiffe in Spitzbergen ein. Die neuen Regularien verlangen, dass alle Schiffe neben einigen operativen Anforderungen den Polarcode (IMO) einhalten müssen, kündigt die norwegische Schifffahrtsbehörde (NMA) an. Die Vorschriften gelten sowohl für norwegische als auch für ausländische Schiffe, die in den Hoheitsgewässern um die Inselgruppe fahren. Der Polar Code regelt Konstruktion, Sicherheits-Ausstattung und Einsatzbereich der Schiffe, Qualifikation der Mannschaft, Such- und Rettungseinsätze und Fragen des Umweltschutzes.

Nach Ansicht der NMA können die Vorschriften Umbauten und Änderungen für Schiffe beinhalten, die keine internationalen Zeugnisse (SOLAS) besitzen. Für diese Schiffe wurde eine fünfjährige Übergangsfrist festgelegt, um den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, die neuen Vorschriften einzuführen und die Kosten auf mehrere Jahre zu verteilen.

Bislang durften Schiffe in Spitzbergen Passagiere mit verschiedenen Zertifikaten und Sicherheitsstandards befördern. (TI)

 

Drucken