Albaniens neuer Slogan spielt mit Klischees

Der Ende Februar eingeführte Satz und die begleitende Kampagne sollen das kriminelle Image des Landes entkräftigen.

Dass in der Schweiz ein grosser Markt für Reisen nach Albanien ist, zeigt sich jedes Jahr Sommer: Die Flüge in das Balkan-Land sind teuer und oft bis auf den letzten Platz besetzt. Meist von den vielen albanischstämmigen Menschen, die in der Schweiz leben. Nun sollen allerdings auch andere Touristen das Land entdecken.

Der neue touristische Slogan Albaniens, mit dem das Land seit Ende Februar im Internet mehr Touristen anlocken will, lautet «Be Taken by Albania». Sinngemäss ins Deutsche mit «Von Albanien gepackt» übertragen, spielt dieser Werbespruch nicht nur auf die Naturschönheiten des Landes, sondern spielt auch ganz direkt auf den Ruf des Balkan-Staates als krimineller Hotspot und Zufluchtsort für Schläger, Kriminelle und Gangster an.

Auf der Website wird in einem Clip nämlich explizit eine Verbindung zum Film «Taken» (und seine Fortsetzungen) hergestellt: Darin spielt Liam Neeson einen Vater, der verzweifelt nach seiner Tochter sucht, die von albanischen Menschenhändlern entführt wurde. Im dazugehörigen Clip der albanischen Werber heisst es: «Hey Liam, wir lieben es, deine Filme zu sehen, und wir denken, dass du sehr talentiert bist», beginnt das Tourismusvideo. «Aber wir haben noch ein Hühnchen mit dir zu rupfen: Du hast die Menschen in der Welt glauben lassen, dass wir Albaner Kriminelle und Schläger seien, immer auf der Suche nach Töchtern, die entführt werden könnten.» Im weiteren Verlauf des Clips werden dann positiver besetzte Eigenschaften aufgezählt, unter anderem das «freundliche Lächeln», die «erstaunliche Geschichte» und das «traditionelle Handwerk» dieser Nation. (TI)

 

Drucken