So «cool» wird der Sommer in Wien

Sprüh-Nebelduschen und mobile Wasserspiele sorgen für Abkühlung in der Stadt.
©Pixabay

Um sich im Sommer in der Stadt Wien abkühlen zu können, wurden an vielen Standorten Wasserschläuche mit Düsen und Hydranten mit drei Meter hohem Aufsatz mit 34 feinen Wasserdüsen, sogenannte «Sommerspritzer», errichtet. Sie sollen bei Bürger und Touristen in regelmässigen Intervallen für Erfrischung sorgen.

Zudem gibt es in vielen Parks der Stadt Nebelduschen, Bodenfontänen und Wasserspiele, die an heissen Tagen für Abkühlung sorgen. Auch die mobilen Trink-Brunnen namens Brunnhilde haben Nebelduschen, die bei grosser Hitze auf Dauerbetrieb gestellt werden.

Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky: «Aufgrund der Klimakrise heizt sich die Stadt immer mehr auf. Wir müssen deshalb nicht nur alles tun, um die Klimakrise aufzuhalten, sondern auch unsere Stadt abkühlen. Mit mehr Grün und Cooling-Massnahmen wollen wir die Lebensqualität in Wien noch besser machen.»

«Coole Stelen»

Ein weiteres Cooling-Angebot der Stadt sind die «Coole Stelen». An 17 Standorten in ganz Wien sorgen diese Nebel-Stelen für Erfrischung an heissen Sommertagen. Sie schalten sich bei hohen Temperaturen automatisch ein und sorgen durch Sprühnebel für Abkühlung. Sobald die Umgebungstemperatur gesunken ist, hört der Sprühnebel automatisch wieder auf.

Durstige finden an der Rückseite der «Coolen Stele» einen Wasserhahn der auf Knopfdruck kühles, quellfrisches Wiener Trinkwasser sprudeln lässt. Darüber hinaus laden die «Coolen Stelen» mit ihren breiten Sitzflächen zum entspannten Verweilen ein. Das florale Design sorgt für Farbtupfer in der Stadt.

Planungsstadträtin Ulli Sima: «Mit ihrer Kombination aus Sitzgelegenheit und kühlendem Sprühnebel sind die ‚Coolen Stelen‘ eine ideale Ergänzung des Cooling-Angebots in unserer Stadt.» (TI)