Die Risikoübersicht der Woche für Reisende

Damit ist in der Woche 23/24 zu rechnen – die Reiserisiken mit dem Monitoring-Unternehmen A3M.
© A3M

Ausserordentliche Krisenherde weltweit: Angesichts der Auswirkungen durch die weltweite Corona-Pandemie gehen andere Ereignisse häufig unter.

Der Krisenfrühwarn-Experte A3M stellt für TRAVEL INSIDE daher wöchentlich einige der auffälligsten Krisen zusammen. Die Reiserestriktionen wegen dem Coronavirus sind hier nicht berücksichtigt.

________________________________________________________________________

Bolsonaro bei Autokorso in Sao Paolo

Am heutigen Samstag (12.6.) wird erwartet, dass der brasilianische Präsident Bolsonaro an einer Autokorso-Kundgebung mit seinen Anhängern in Sao Paulo teilnimmt. Es ist mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen und mit Operationen von Sicherheitskräften zu rechnen. Gewaltsame Zusammenstösse zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten sind möglich. Reisende sollten Vorsicht walten lassen, Demonstrationen, Strassenblockaden, Menschenansammlungen und Aufmärsche von Sicherheitskräften weiträumig meiden sowie Anweisungen der Sicherheitskräfte befolgen.

Umstrittener Fahnenmarsch findet in Jerusalem statt

Am Dienstagabend wurde bekannt gegeben, dass der umstrittene Fahnen-Marsch durch Jerusalem am Dienstag (15.06.) durchgeführt werden soll. Ursprünglich hätte der Marsch am Jerusalem-Tag am 10.05. durchgeführt werden sollen, wurde aber wegen Raketenalarm abgebrochen. Danach sollte der Marsch am Donnerstag (10.06.) wiederholt werden, dies wurde jedoch wegen Sicherheitsbedenken abgesagt.

Bahnstreiks auf Nachtzügen in UK

Von Dienstag 15.6. bis zum 26.6. kommt es auf den Nachtzugverbindungen zwischen London und Schottland zu Einschränkungen wegen eines Streiks von Beschäftigten bei Caledonian Sleeper. Im Fall von Streikmassnahmen ist mit grösseren Einschränkungen im Bahnverkehr zu rechnen. Verspätungen und Zugausfälle sind zu erwarten. Auch vor und nach den offiziellen Streikzeiten kann es aus organisatorischen Gründen zu Einschränkungen kommen. Reisende sollten Verspätungen in ihrer Reiseplanung berücksichtigen und sich vor Antritt ihrer Reise bei ihrem Reiseveranstalter nach den aktuellen Informationen erkundigen.

Flugsicherung in Italien will streiken

Vom 18.06. bis zum 24.06. kommt es in Italien zu einem landesweiten Streik des Flugsicherungspersonals. Im Fall von Streikmassnahmen ist mit grösseren Einschränkungen im Flugverkehr zu rechnen. Verspätungen und Flugausfälle sind zu erwarten. Auch vor und nach den offiziellen Streikzeiten kann es aus organisatorischen Gründen zu Einschränkungen kommen. Reisende sollten Verspätungen in ihrer Reiseplanung berücksichtigen und sich vor Antritt ihrer Reise bei ihrer Fluglinie oder ihrem Reiseveranstalter nach den aktuellen Fluginformationen erkundigen. (TI)