ERV feiert 100 Jahre Jubiläum mit neuem Chef Jan Kundert

1919 als Reisegepäck-Versicherung gegründet, steht die Europäische Reiseversicherung heute für 365 Tage Schutz auf Reisen und in der Freizeit.
Jan Kundert ist der neue Chef der ERV Europäische Reiseversicherung in Basel.

Mit dem 100-jährigen Jubiläum erfolgt gleichzeitig ein Führungswechsel. Per 1. September 2019 hat Jan Kundert die Leitung der ERV übernommen: «Sowohl die Reise- als auch die Versicherungsbranche befinden sich im Umbruch. Ich freue mich, die ERV als Unternehmen mit langen Traditionen ins nächste Jahrhundert führen zu dürfen und die Erfolgsgeschichte meiner Vorgänger fortschreiben zu können», kommentiert Kundert.

Die ERV in der Schweiz feierte ihren 100. Geburtstag mit rund 160 Gästen, darunter zahlreiche Kunden aus der Reisebranche, im altehrwürdigen Basler Traditionslokal Zunftstube Zur Safran. Helvetia-Konzernmitglied Adrian Kollegger würdigte den langjährigen ERV-Chef Thomas Tanner für die erfolgreiche Führung der Reiseversicherung. Kein Thema – und auch an der Feier persönlich nicht anwesend – war der eigentlich geplante Nachfolger von Thomas Tanner, Patrik Grobe, der möglicherweise die ERV nicht im guten Einklang nach nur kurzer Zeit per Ende Juli wieder verlassen hatte.

Europäische mit Helvetia fusioniert

Kurz vor der Nominierung des neuen ERV-CEO Kundert hatte der Verwaltungsrat und die Konzernleitung der Helvetia Gruppe entschieden, die Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG (Helvetia Versicherung) und die Europäische Reiseversicherungs AG (Europäische Reiseversicherung) zusammenzuschliessen. Die Fusion verfolgt das Ziel, Prozesse zu vereinfachen, die Organisationsstruktur zu verschlanken und Doppelspurigkeiten zu vermeiden. Im Rahmen der Fusion wird Helvetia das Geschäft der Europäischen Reiseversicherung nun als Niederlassung der Helvetia Versicherungen unter der Firma «Europäische Reiseversicherung, Zweigniederlassung der Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG» weiterführen.

Im vergangenen Jahrhundert ist bei ERV einiges passiert: Die bahnbrechende Erfindung des SOS-Schutzes, die Einführung einer Jahresversicherung oder zwei grosse Neuorientierungen – erst mit Nationale Suisse und schliesslich mit Helvetia. Über die Jahre führte die ERV verschiedene neue Produkte ein, wie die Heilungskosten-Gästeversicherung, den Airline-Insolvenz-Schutz oder wau-miau, die Versicherung für Hund und Katze.

Aus der Idee seine Kleidung und sein Gepäck vom Funkenwurf der Dampflokomotiven zu schützen, gründete Max von Engel im Jahr 1907 in Budapest eine Güter- und Reisegepäck-Versicherungsgesellschaft. Bald entstanden 22 weitere Filialen in ganz Europa, von denen heute noch rund 20 tätig sind. In der Schweiz wurde die ERV im Jahre 1919 mit Sitz in Bern gegründet und ging in den 30er-Jahren in den Besitz von Nationale Suisse über. Im Jahr 2015 folgte schliesslich die Übernahme von Nationale Suisse durch Helvetia.

Mit SOS-Schutz unbekümmert reisen

Vor rund 50 Jahren erlebte der Tourismus in der Schweiz einen bedeutenden Aufschwung und wuchs stetig. Zur selben Zeit, im Jahr 1971, erweiterte die ERV erstmals ihr Angebot mit dem SOS-Schutz – auch bekannt als Assistance Versicherung. Was zu diesem Zeitpunkt als eine bahnbrechende Erfindung galt, ist bis heute das Rückgrat aller Reiseversicherungen. Ebenfalls gehalten hat sich das Prinzip von «Easy Trip»: Ab 1997 konnten sich Kunden für ein ganzes Jahr umfassend versichern und nicht mehr nur für einzelne Reisen.

Ein wichtiger Schritt in der technologischen Entwicklung gelang der ERV im Jahr 1988: der erste elektronische Versicherungsabschluss. Die ERV entwickelte sich technisch stets weiter und konnte so rund zehn Jahre später «Infocenter 2000» einführen: ein einziges System für alles. Dieses System ist noch heute von zentraler Bedeutung und massgeblich für den Erfolg der ERV verantwortlich. Schliesslich gelang im Jahr 2001 der erste online Versicherungsabschluss. Wie schon zur Geburtsstunde der ERV handelte es sich dabei um eine Reisegepäck-Versicherung. (TI)

Drucken