Feedback: «Swiss, werdet endlich kulanter»

TRAVEL INSIDE-Leser Roland Frey wendet sich an die Swiss und den per Ende Jahr zurückgetretenen CEO Thomas Klühr.
Leser-Zuschrift als Feedback.

Roland Frey, Geschäftsleiter Burgturm Reisen AG, Seengen AG

«Sehr geehrter Herr Klühr

Die Schlagzeile, dass Sie die Swiss verlassen, hat mich nicht erstaunt zu lesen. Sie packen die Chance und verlassen das sinkende Boot, dies aus privaten Gründen. Zum Glück aber finanziell hoffentlich ausgesorgt. Dies können wir Reisebüros nicht sagen. Der Herr Tamur spricht immer wieder von «Partnerschaft», und zack werden die CRS Gebühren in dieser Zeit wieder erhöht. Immer kommt der Vorwand, diese wurden ja schon seit 1000 Jahren nicht mehr erhöht. Wieso jetzt und nicht dann, wenn es uns allen gut geht? Gestern wieder Drohungen im Newsletter, wenn «OSI Def. Travel» nicht im PNR ist, wird storniert. HALLOOOOO!!!! Die Kunden haben die Tickets bezahlt! Weshalb muss der Kunde 3 Monate vor dem Flug def. Travel bestätigen?

Heute quillt die Q wieder über mit Flugplanänderungen UN/UC/HX. Wir dürfen wieder die Kunden informieren, ihre schlechten Launen anhören, sie beruhigen und trösten undsoweiter. Dies wie immer alles kostenlos. Dann fragt man per Mail (da wir per Telefon auf eine 0900er Nummer anrufen müssen, Abzocke so was, für Partner muss dies GRATIS sein) im Agency Support an, wegen den Umbuchungen. Diese können dann nicht bis 31.12.21 geändert werden, da das Ticket schon älter als ein Jahr ist (Mail im Anhang). Dies ist nur ein Fall von vielen. Dann geht’s schon wieder hin und her mit dem Kunden. Dazu bezahlen wir für jede Umbuchung den Ticketshops um die CHF 25.—bis 50.–, was auch korrekt ist. Die müssen auch leben und nehmen Euch/Swiss viel Arbeit ab.

Wir warten auch noch auf diverse MAX Erstattungen. Heute ist der 30.09.20!

Letzten Samstag kurz vor 1600h Flugplanänderung nach SEZ. Wir haben einen D-CL Kunden auf dem Flug, welcher kurz seinen HON fertig machen wollte. WK Rückflug storniert, wurde auf EK in Eco umgebucht. ÖHHHH DXB will einen COVID Test. Konnten wir dann in der Schnelle organisieren. SEN-Hotline in Basel hat den Kunden dann noch in C gebucht, was er eigentlich bezahlt hat. Nun rennen wir den Meilen nach, welche dem Kunden fehlen für den HON. Dies wird nun Wochen dauern. Ach ja, pressiert ja nicht, die LHG bietet momentan ja gar keine HON Leistungen an……ausser der reduzierten F-Lounge in FRA. Lounge in ZRH macht um 1800h zu. Die vollzahlenden Business Kunden nehmt ihr gerne aber für die Abflug nach MLE/SEZ nach 2100h wird kein Lounge Angeboten. Ein Voucher wäre nett um irgendwo 2-3 Drinks zu nehmen. Ach nein, wenn einer schon C fliegen kann, dann wird er wohl noch den Drink selber bezahlen können. Eure Meinung oder?

Dies nur ein paar wenige Fälle, welche mir Swiss/LHG in den letzten 7 Tagen beschert hat.

Ich würde mich über eine Erklärung freuen, was Swiss ohne Reisebüros machen würde. Hätten alle Kunden NUR bei LX gebucht, wie hätte die Swiss dies geschafft?

Liebe Herren, die Situation ist für alle angespannt, nicht nur für Euch. Werdet endlich kulanter mit den UC/UN/HX, schafft die 0900er Nummer ab und gebt uns die gleichen Tarife wie auf dem WEB! Wir sind doch Partner, Herr Tamur!

Ich weiss auch, interessiert Euch ja nicht; wenn’s brenzlig wird, sagen wir einfach Tschüss.

Alles gute Herr Klühr und Tschüss»