Gossip: 16. Januar 2020

Kurios, amüsant und mit einem Augenzwinkern: In dieser Rubrik gibt es die Geschichten, die die Reisebranche wirkliche bewegen.
©zVg / Stephan Frei (Geschäftsführer Mittelthurgau) tut gut daran für Christa Rigozzi stets einen Tisch frei zu halten...

›› CHRISTA RIGOZZI wollte kürzlich in Leukerbad fein essen gehen, reservierte online einen Tisch aber wurde abgewiesen, weil die Reservation offenbar nie beim Restaurant ankam. Rigozzi wurde daraufhin so wütend, dass sie auf Instagram ihre 44 300 Follower zum Boykott gegen das Restaurant aufrief. Wie ungehalten die Tessinerin Rigozzi reagiert, wenn sie schlechtes Essen vorgesetzt bekommt, wollen wir uns lieber gar nicht vorstellen. Rigozzi ist als Markenbotschafterin für die Excellence-Flussschiffe eine wichtige Person für Twerenbold und Mittelthurgau. Da kann STEPHAN FREI, Geschäftsführer vom Reisebüro Mittelthurgau, aufatmen, denn für die agile Tessinerin ist bei seinem jährlichen Gourmet-Festival als Star-Moderatorin immer ein Tisch frei.

›› Brexit, Megxit … das englische Königshaus ist in der Krise. Da ist es an der Zeit, das Haus Oranje aus den Niederlanden wieder vermehrt ins Spiel zu bringen: Der Flussreiseanbieter A-ROSA bietet ab der Saison 2020 eine Reise auf Rhein und Donau an, auf der Gäste in die Welt der Royals eintauchen können. Ohne das britische Königshaus geht es aber doch nicht ganz. «DIANA und SISI – zwei royale Ikonen, ein dramatisches Schicksal», heisst der Vortrag. Was haben die «Königin der Herzen» und die Kaiserin von Österreich gemeinsam? «Viel, sehr viel!», sagt der Adelsexperte an Bord, Michael Begasse, und will offenbar nicht mehr verraten. Erbaulich sind die Gemeinsamkeiten kaum. Beide hatten Essstörungen und sind keines natürlichen Todes gestorben. Wenn das keine Gründe sind, alles zu werden, aber sicher nicht Prinzessin.

Drucken