Marriott International plant All-Inclusive-Angebot

Der Hotelkonzern will USD 800 Millionen in den Bau von neuen Hotels investieren.

Als Reaktion auf die weltweit steigende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Ferien gab Marriott International den Aufbau eines All-Inclusive-Angebots bekannt. Das Unternehmen verkündete hierzu die Unterzeichnung von Managementverträgen mit Hotelentwicklern, die mehr als USD 800 Millionen in den Bau fünf neuer All-Inclusive-Resorts investieren. Die Eröffnung dieser Resorts ist zwischen 2022 bis 2025 geplant. In Zukunft sollen fünf All-inclusive-Anlagen in der Karibik und in Latein-Amerika mit insgesamt über 2000 Zimmern errichtet werden.

Mit der Übernahme von Starwood Hotels & Resorts im Jahre 2016 gewann Marriott International wertvolle Erfahrung in diesem Segment mit der 406 Zimmer umfassenden All-inclusive-Anlage Westin Golf Resort & Spa, Playa Conchal in Costa Rica.

Marriott International setzt bekannte Marken ein

Die Luxus-Marken der Gruppe, The Ritz-Carlton, The Luxury Collection, Marriott Hotels, Westin Hotels, W Hotels, Autograph Collection und Delta by Marriott werden künftig auch über All-Inclusive-Angebote verfügen. (TI)

 

Drucken