Reisen ist für Millennials Luxus und Erfüllung

Glamping und Kreuzfahrten stehen bei den Reisearten ganz oben auf der Liste.

Wohlhabende Schweizerinnen und Schweizer ziehen immateriellen Luxus, also z.B. freie Zeit, materiellem Luxus vor. Das ergab eine internationale Studie zu den Auswirkungen der digitalen Transformationen auf Luxusmarken durch das Beratungsunternehmen Brand Trust. Reisen geniesst dabei den grössten Stellenwert. Begründet wird dies mit der Möglichkeit, der ständigen Erreichbarkeit zu entfliehen und mental abzuschalten. Insbesondere die Generation der Millennials setze das Reisen mit einem luxuriösen und erfüllenden Lebensstil gleich. «Es geht ihnen um etwas, das sie nicht einfach im Laden kaufen können: Erfahrungen und Erlebnisse. Persönliche Begegnungen und menschliche Nähe nehmen für Millennials in der zunehmend digitalen Welt einen besonderen Stellenwert ein», erklärte der Co-Studienautor Klaus-Dieter Koch am Neujahres-Apéro, der am Mittwoch in der Royal Residence des Hotels Atlantis by Giardino in Zürich stattfand, also in der laut eigenen Angaben grössten Hotelsuite Europas. Insbesondere Glamping und Kreuzfahrten stehen im Bereich der Reiseart ganz oben auf der Liste.

Instagram nimmt an Bedeutung zu

Das Marktvolumen von Luxusgütern zeige sich enorm robust und stetig wachsend. Die Luxusbranche scheint im Vergleich zu anderen Branchen weniger anfällig für Schwankungen. Dennoch ergab die Brand-Trust-Luxusstudie, dass in den letzten sechs Jahren viel passiert ist: Für Millennials sind Instagram-Accounts von Luxusmarken sehr wichtig. Erlebnisse, die «instagrammable» sind, werden in Zukunft zu einem höchst differenzierenden «Brand Touchpoint» in der Kundenreise. Je einzigartiger und markenspezifischer solche Erlebnisse gestaltet werden, desto höher ist die Wertschätzung für die Marke.

Die gesamte Studie kann hier eingesehen werden. (TI)

Drucken