Studie von CWT: Welche Erfahrungen machen Geschäftsreisende?

Die eigene Karriere zu fördern und aus der Routine auszubrechen, sind besonders positive Aspekte einer Geschäftsreise.
Austrian Geschäftsreisender Business Class Kurzstrecke

Im Rahmen einer Studie der Geschäftsreisemanagement-Plattform CWT gaben 2’700 Reisende aus Nord- und Südamerika, Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum, die mehr als viermal im letzten Jahr geschäftlich unterwegs waren, Auskunft zu ihren gemachten Erfahrungen auf ihren Businesstrips. Die Artemis Strategy Group führte die Umfrage durch und kam zu folgenden Ergebnissen. Mit 94% respektive 86% hatten Reisende aus den USA den meisten Spass, gefolgt von Businessreisenden aus dem asiatisch-pazifischen Raum mit 93% und 84%. Bei den europäischen Geschäftsreisenden lagen die Werte bei 89% und 77%.

«Zu den aufregendsten Aspekten, die nach unseren Ergebnissen mit Geschäftsreisen verknüpft werden, gehört es, eine neue Destination zu entdecken, jemanden zum ersten Mal von Angesicht zu Angesicht zu treffen und das Networking mit Leuten, die helfen können, die eigene Karriere und das eigene Geschäft zu fördern. Aber auch aus der Routine auszubrechen, ist ein wichtiges Merkmal», erläutert Niklas Andréen, Executive VP und Chief Traveler Experience Officer von CWT.

Grossen Gefallen finden Geschäftsreisende auch daran, ihren Businesstrip zu verlängern. Bezogen auf ihre Reiseaktivitäten im letzten Jahr, haben die Befragten 2,4 Tage dran gehängt. Mit 2,7 Tagen liegen die Amerikaner an der Spitze, die Europäer mit 2,4 Tagen exakt im Durchschnitt und Reisende aus Asien-Pazifik mit 2,3 Tagen knapp darunter. Ferner ergab die Studie, dass Unternehmen diese sogenannten «Bleisure-Reisen» vor allem dann unterstützen, wenn die Angestellten ihre persönliche Ausgaben selbst tragen. (TI)

Drucken