Allianz Global Assistance gewinnt ACS als Kunden

Per Januar 2018 wird die AGA Serviceprovider und Partner für die 110’000 Mitglieder des Automobilclubs.
Angelo Eggli (CEO AGA, l.) und Thomas Hurter (ACS-Zentralpräsident). zVg

Die Allianz Global Assistance Schweiz (AGA) kann einen bedeutenden Kundengewinn vermelden: Sie wird per Januar 2018 Serviceprovider und Partner des Automobilclub Schweiz (ACS), wie CEO Angelo Eggli gegenüber TRAVEL INSIDE bestätigt. Innerhalb dieser neuen Zusammenarbeit wird die AGA für die mehr als 110’000 ACS-Mitglieder eine breite Palette von Mobilitäts-Dienstleistungen erbringen. Diese reichen von der Pannenhilfe über die Reiseversicherung bis hin zur medizinischen Assistance. Davon werden laut AGA rund 250’000 Personen profitieren können, da eine Mitgliedschaft oft mehrere Personen umfasst. Laut AGA lag das Mandat bis auf den Pannendienst im gesamten restlichen Umfang bisher bei der Zürich Versicherung. Der Pannendienstleister war bis anhin Swiss DLC.

Neue Stellen in Wallisellen
Durch die Zusammenarbeit werden bei der AGA am Standort in Wallisellen über zehn neue Stellen geschaffen. Diese werden benötigt, die zusätzlichen Anfragen, Telefone, Notfallanrufe etc. zu bewältigen.

Schlüsselkunde mit strategischem Stellenwert
Der ACS und die AGA wollen durch die gemeinsame Entwicklung von massgeschneiderten, innovativen Versicherungs- und Assistance-Lösungsansätzen die Bedürfnisse und Wünsche der ACS-Mitglieder noch besser erfüllen und damit auch die vom ACS Schweiz eingeleitete strategische Neuausrichtung des Clubs als Service- und Dienstleistungspartner aktiv begleiten, heisst es von Seiten der AGA. «Für die Allianz Global Assistance hat der ACS als neuer Schlüsselkunde im Bereich Mobilität einen äusserst hohen, strategischen Stellenwert. Wir sind glücklich und stolz, mit dem ACS Schweiz einen Kunden gefunden zu haben, dessen Mitglieder höchste Qualitätsansprüche an die Assistance-Dienstleistungen haben», erklärt Eggli.

Weltweit präsent
Wie für zahlreiche andere renommierte Unternehmungen auch erbringe man alle erwähnten Dienstleistungen zusammen mit 16’079 Mitarbeitenden in 74 verschiedenen Sprachen und sei mit 34 Notrufzentralen auf allen fünf Kontinenten für die ACS-Mitglieder da. «Weltweit können wir auf ein Netz von 400’000 Dienstleistungsanbietern zählen. Zur Abwicklung von medizinischen Assistance-Fällen steht uns ein Provider-Netzwerk mit über 5000 medizinischen Partnern zur Verfügung», so Eggli. (UH)

Drucken