Etihad fliegt plastikfrei – zunächst nur auf einem Flug

Die Airline will den Verbrauch von Einweg-Plastik im gesamten Unternehmen bis Ende 2022 um 80 Prozent reduzieren.

Etihad Airways will einen Flug ohne Einweg-Kunststoffe an Bord durchführen, um das Bewusstsein für die Auswirkungen der Kunststoffverschmutzung zu schärfen. Der Flug EY484 startet am 21. April in Abu Dhabi und landet am 22. April – dem Tag der Erde – in Brisbane.

Etihad identifizierte über 95 Einweg-Kunststoffprodukte, die in den Flugzeugkabinen verwendet werden (Becher, Besteck, Geschirr, Headset-Taschen, Verschlüsse, Zahnbürsten), von denen die meisten durch umweltfreundliche Alternativen ersetzt wurden.

Der symbolische Akt soll der Startpunkt sein für das Vorhaben, den Verbrauch von Einweg-Plastik bis Ende 2022 um 80 Prozent zu reduzieren, nicht nur während des Fluges, sondern in der gesamten Organisation der Airline. Offenbar könnten allein 27 Millionen Einweg-Kunststoffdeckel pro Jahr aus dem Inflight-Service entfernt werden. Zudem sollen bis zum 1. Juni 2019 bis zu 20 Prozent der an Bord befindlichen Kunststoff-Einwegartikel verbannt werden. Bis Ende dieses Jahres will Etihad 100 Tonnen Einweg-Kunststoffe aus dem Bordservice entfernt haben.

Industriestandards in Frage stellen

Tony Douglas, Group Chief Executive Officer der Etihad Aviation Group: «Als führende Fluggesellschaft liegt es in unserer Verantwortung, Industriestandards in Frage zu stellen und mit Lieferanten zusammenzuarbeiten, die umweltfreundlichere Alternativen anbieten.» (TI)

Drucken