TUI Group trotz Herausforderungen «kerngesund»

Das Flugverbot des 737 Max hat deutliche Auswirkungen auf das Ergebnis.
© 2017 TUI Group

TUI Group hat heute die Halbjahreszahlen präsentiert. Trotz des bislang anspruchsvollen Marktumfeldes bleibe das operative Geschäft robust, wie TUI Group schreibt. Der Konzern erwartet für das Gesamtjahr 2019 eine solide Entwicklung, das Ergebnis werde aber durch das Flugverbot für die 737 MAX wie erwartet nicht an das Ergebnis des Vorjahres anknüpfen. Der Bereich Kreuzfahrten wachse weiter stark. Die Abhängigkeit von den klassischen Reiseveranstaltern sei inzwischen deutlich niedriger als noch vor fünf Jahren.

Umsatzwachstum von 3,7%

Im Berichtszeitraum verzeichnete die TUI Group ein Umsatzwachstum um 3,7% auf EUR 4,75 Milliarden (Vorjahr: EUR 4,6 Milliarden). Auf Basis konstanter Wechselkurse ergibt sich ein Anstieg des Umsatzes um 4,4% auf EUR 4,77 Milliarden. Das bereinigte EBITA lag mit EUR 100,9 Millionen insbesondere durch das Flugverbot der 737 MAX in Höhe von EUR 144 Millionen um 46% unter dem Vorjahr (EUR 186,8 Millionen). Auf Basis konstanter Wechselkurse ergibt sich ein Minus um 49,2% auf EUR 98,9 Millionen 3. Quartal 2018: 194,6 Millionen Euro). Das seit März bestehende Flugverbot der 737 MAX hatte deutliche Auswirkungen auf das Ergebnis im Segment Märkte & Airlines, da die TUI unter anderem Ersatzkapazitäten für die ausgefallenen Maschinen bis zum Ende der Sommersaison bereitgestellt hat. Die Kosten im Zusammenhang mit dem Flugverbot hat der Konzern für das gesamte Geschäftsjahr 2019 mit bis zu EUR 300 Millionen beziffert.

Unter dem Vergleichswert des Vorjahres

Darüber hinaus haben sich die Buchungszurückhaltung aufgrund der Hitzewelle des Vorjahres, die anhaltende Brexit-Unsicherheit sowie deutliche Überkapazitäten im Flugangebot nach Spanien auch im 3. Geschäftsquartal fortgesetzt. Das bereinigte Ergebnis lag im Berichtszeitraum mit EUR -103,9 Millionen insbesondere durch die Aufwendungen durch das Flugverbot in Höhe von EUR 144 Millionen unter dem positiven Vergleichswert des Vorjahres (3. Quartal 2018: EUR +37,2 Millionen). Trotz der aktuellen Herausforderungen und der Volatilität des Veranstaltergeschäfts sei die TUI kerngesund. (TI)

Drucken