SITA entwickelt intelligente Grenzkontrolllösungen

Die neuste Generation soll die für 2022 geplanten Kontrollen an den Grenzen des Schengenraums der Europäischen Union erleichtern.
©SITA

SITA, der IT-Dienstleister für die Bereiche Luftfahrt und Grenzkontrollen hat ein Positionspapier vorgelegt, das die neueste Generation intelligenter Grenzkontrolllösungen aufzeigt. Diese sollen die Umsetzung der neuen für 2022 geplanten Kontrollen an den Grenzen des Schengenraums der Europäischen Union erleichtern.

SITAs neue T6S-automatisierte Grenzkontrollkioske wurden entwickelt, um die Möglichkeit für zukünftige Nachrüstungen und die Anpassung auf sich ändernde Anforderungen zu schaffen, wie zum Beispiel den Einsatz neuer Geräte zur Erfassung biometrischer Daten oder die Integration eines Druckers zur Erstellung von Quittungen für Reisende.

Das neue Einreise-/ Ausreisesystem der EU zielt darauf ab, zuverlässige und kohärente Kontrollen von Reisenden an sämtlichen Aussengrenzen Europas sicherzustellen. SITAs Lösung der nächsten Generation nutze die an ihren automatisierten Grenzkontrollkiosken erfassten biometrischen Daten, um die Verarbeitung an den Gates zu beschleunigen, Warteschlangen zu verkürzen und den Passagierfluss zu verbessern sowie Behörden und Grenzkontrollstellen gleichzeitig qualitativ hochwertige Daten bereitzustellen.

Der Kampf gegen Covid-19 durch rechtzeitige Vereinfachungen für Reisende

Die zusätzliche Erfordernis zur Erfassung biometrischer und biografischer Daten für alle Staatsangehörigen von Drittstaaten, die in den Schengenraum einreisen, wird die Zeit am Grenzübergang verlängern –  Warteschlangen und Beeinträchtigungen der Reiseerfahrungen können die Folge sein.

Während der vorübergehende Rückgang der Anzahl der Reisenden im Zusammenhang mit Covid-19 den Druck auf die Reiseinfrastruktur etwas gemildert hat, werden Behörden aufgrund der neuen Anforderungen in Bezug auf Abstandsregeln gezwungen sein, Engpässe an Grenzkontrollpunkten zu verhindern, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Der zweistufige Prozess von SITA leiste Abhilfe, indem er die parallele Abwicklung der Reisenden ermöglicht. Gesichtserkennung und Abgleich beginnen in dem Moment, in dem die Reisenden das Gate betreten, während der/die nächste Reisende bereits ihr/sein Reisedokument scannen kann, um sich für die Betretung des Gates bereit zu machen. Diese Lösung sorg für einen beschleunigten Prozess und biete Reisenden eine dynamische Abwicklungserfahrung, die im Durchschnitt fünf Sekunden Passagierbearbeitungszeit spart. (TI)