«Ich habe auch nach zehn Jahren noch nicht genug»

In diesem Jahr feierte das Basel Tattoo sein 10-Jahres-Jubiläum. Bis der Event über die Bühne geht, braucht es viel Vorbereitungsarbeit.
Tattoo Basel
Im Basler Kasernenhof wird während elf Tagen musiziert, marschiert und getanzt.

Seit nunmehr zehn Jahren wird in Basel getrommelt, marschiert und getanzt. Wer das Gefühl hat, dass dabei nur Militärmusik gespielt wird, irrt sich. Es wird zu klassischen Tönen geschritten, zu Klassikern der Pop- und Rockmusikgeschichte gerockt und Dudelsackformationen pfeifen schottische Hochlandklänge.

Seit Beginn ist Erik Julliard für die Organisation des Basel Tattoo verantwortlich. Vor zehn Jahren stellte er den Event noch mit vier Mitarbeitern auf die Beine, mittlerweile ist die Basel Tattoo Productions GmbH ein Betrieb mit zwanzig Festangestellten.

Herr Julliard, welche Herausforderungen stellen sich bei der Organisation des Basel Tattoo immer wieder?

Eine grosse Herausforderung ist sicherlich der Terminplan ab dem Start des Aufbaus. In knapp zwei Wochen muss die ganze Infrastruktur auf dem Basler Kasernenareal, mit dem Herzstück – der Arena – fertig gebaut sein. Dann beginnt mit den Proben für die Show die zweite grosse Herausforderung. Sie müssen sich das so vorstellen: In meinem Kopf, in unzähligen Stunden und in verschiedenen Sitzungen mit dem musikalischen Leiter des Basel Tattoo entsteht ein Showkonzept. Die Bands aus aller Welt werden mit entsprechendem Notenmaterial von uns beliefert, proben zu Hause ihre Stücke und studieren ihre Choreographien ein. Gut fünf Tage vor der Premiere reisen die Bands an. Sind dann alle in Basel angekommen, werden die einzelnen Puzzleteile zusammengesetzt und zu einer flüssigen Show mit Opening und Finale verarbeitet. Dies ist zwar sehr interessant, bedeutet aber auch, bei brütender Hitze oder im Regen, drei, vier Tage lang in der Arena zu stehen, Anweisungen zu geben, Anpassungen
vorzunehmen und die Mitwirkenden bei Laune zu halten. Nebenbei finden Sitzungen mit den Bandleadern statt, um die einzelnen Auftritte im Detail zu besprechen. Es werden Licht und Ton mit den einzelnen Showblöcken abgestimmt, was zu langen Geduldsspielen führen kann, bis alles so sitzt, wie wir uns das vorstellen. Hierbei treffen auch die unterschiedlichsten Kulturen und Traditionen aufeinander, die aber letztlich alle das gleiche Ziel vor Augen haben – die perfekte Show. Dieser Teil der Vorbereitung ist für mich extremspannend und attraktiv, denn ich darf endlich meine Ideen von der Theorie in die Praxis umsetzen. Und ich habe auch nach zehn Jahren noch nicht genug.

Welche Zuschauergruppen spricht das Basel Tattoo an?

Das Basel Tattoo begeistert durch die faszinierende musikalische Symbiose aus alten Traditionen und modernen Einflüssen. Perfekte Choreografien und bildgewaltige Momente runden das einmalige Erlebnis ab. Das Basel Tattoo ist aber weit mehr als eine reine Musikshow. Das Abenteuer Basel Tattoo beginnt bereits vor der Show − sei es im Aussenbereich, in der von der Charakteristik her einem Stadtfest gleichenden «Tattoo Street» oder in einer der Lounges. So vielseitig wie das Basel Tattoo ist, so verschieden ist auch unser Publikum. Die Marketingkampagne ist darum einerseits auf Musikliebhaber und auf Leute, die das Spektakel lieben und nach dem emotionalen Gesamterlebnis suchen, ausgerichtet. Andererseits sprechen wir mit unseren Massnahmen auch traditionsbewusste, bodenständige Personen an. Eine weitere Zielgruppe sind die Unternehmen, die eine Networkingplattform suchen, Bedarf an Zusatzleistungen haben (Hospitality) und hohe Qualität und guten Service erwarten. Neu werden wir auch die Zielgruppe «Familien» mit einem attraktiven Angebote und einem speziellen Showkonzept für die Show am Sonntagnachmittag bewerben.

Wie finanziert sich das Basel Tattoo?

Das Basel Tattoo finanziert sich zu rund 85% aus dem Ticketverkauf und zu 15% aus Sponsoringgeldern und Partnerschaften.

Tattoo2
Es treten Showbands, Kapellen und Tanzformationen aus der ganzen Welt auf.

Welche Sponsoring- Möglichkeiten gibt es?

Sponsoring beim Basel Tattoo bietet viele emotionale Komponenten − sei es die Show, das hochwertige Hospitality- und VIP-Angebot, aber auch «hard facts» wie die professionelle Umsetzung der «Visibilität on Event» oder Aktivierungsmöglichkeiten während des Jahres bzw. am Event selbst. Wir bieten den Sponsoren vielfältige Möglichkeiten, ihre Botschaft zu inszenieren − sei dies im exklusiven Rahmen in der Basel Tattoo Lounge oder an unsere Zuschauer gerichtet mittels Sampling oder individuell gestalteter Audiobotschaft. Die Hierarchie und Struktur des Sponsoringkonzepts beim Basel Tattoo umfasst einen Presenting Sponsor, maximal vier Haupt- und vier Co-Sponsoren sowie Supplier, strategische Partner und B2B-Sponsoren. Wir bieten den Sponsoren und Partner ausserdem Instrumente, um ihre Wirkung zu messen, seien dies klassische Umfragen oder Responsemarketing am Event selbst. Der Umfang solcher Massnahmen richtet sich nach dem Sponsoring-Engagement und den unternehmensindividuellen Möglichkeiten und Zielen.

Welche Guest-Packages können gebucht werden?

Wir bieten im Hospitality-Bereich eine reichhaltige Palette an. Wie bereits erwähnt, betreiben wir fünf Lounges vor Ort oder in unmittelbarer Nähe zum Festivalgelände. Das Angebot in den
Lounges reicht von bodenständig über klassisch bis hin zur Exklusivität. Neben dem reichhaltigen «Queens-Cocktail » mit kalten und warmen Speisen oder dem Apero riche «Drummers- Apero» wird eine grosse und hochwertige Getränkeauswahl angeboten. Ein unvergessliches Erlebnis bietet das Angebot mit gedeckten Sitzplätzen, feinen Köstlichkeiten und einer Rundumbetreuung in unseren Skyboxen. Sogenannte Gourmet-Packages bieten wir in Zusammenarbeit mit lokalen, ausgezeichneten Restaurants an. Abgerundet wird unser Angebot mit dem Whisky-Dinner im Hotel Les Trois Rois in Basel. www.baseltattoo.ch

Tattoo3
Basel-Tattoo-Organisator Erik Julliard.

Drucken