St. Pete/Clearwater und Tampa Bay sagen Danke

Die Destination an der Westküste in Florida profitieren von zwei Edelweiss-Flügen.
Marion Wolf (rechts, St. Pete/Clearwater) zusammen mit Vera Sommer (Tampa Bay) danken für die gute Zusammenarbeit im Dolder Grand in Zürich.

Obschon die Schweizer Einreisezahlen in die USA derzeit noch etwas mehr schwächeln als der deutsche Markt, haben am Montag – unmittelbar nach der ITB Berlin – mit Visit St. Pete/Clearwater und Visit Tampa Bay die wichtigsten Player zum Appreciation Dinner eingeladen.

Zum eleganten Abendessen waren der anerkannte Schweizer USA-Marktleader Hotelplan Suisse mit Fabio di Canio (Product Manager) geladen, aber auch Carmen Frei und Beatrice Honegger (beide von Kuoni/DER Touristik Suisse), Christoph Huckele (Knecht Reisen), Fabio Negro und Tobias Pflantz (FTI Group) sowie Rahel Seiler von TUI Suisse.

Marion Wolf (Director, Central European Office Bad Homburg von Visit St. Pete/Clearwater) und Vera Sommer (Central Europe Representative Aschaffenburg von Visit Tampa Bay) betonten die jahrelang gute Beziehung gerade zu den Schweizer Reiseunternehmen. Sie unterstrichen die Wertschätzung ihrer jeweiligen Tourismusverantwortlichen gegenüber der Schweizer Branche, auch aus einer langfristigen Sicht. Die Hoffnung auf ein zweites Jahres-Quartal mit besseren Buchungszahlen war allerdings allen Anwesenden deutlich anzumerken. Im Grunde genommen sind die Aussichten für diese beiden Destination hervorragend, bedient doch die Edelweiss Air Tampa Bay und das nahe gelegene Orlando in Zentralflorida mit ganzjährigen Flügen, und die Kundschaft kann von der Open-Jaw-Möglichkeiten profitieren, was zusätzlich attraktiv sein dürfte, wie die beiden Kennerinnen unterstrichen. Die Clearwater Beach an der Golfküste in Florida wurde von Tripadvisor zum weltweit siebtbesten Strand der Welt nominiert, aber auch St. Pete Beach figuriert unter den besten USA-Stränden. Zudem kann St. Petersburg mit einer pulsierenden Kunstszene auftrumpfen. (AH)

Drucken