Carnival-Gruppe nimmt bis Ende Jahr 65 Prozent der Kapazitäten in Dienst

Immer mehr Schiffe der verschiedenen Carnival-Marken sind zurück auf See – und weitere aktuelle Cruise-News.
Aida Perla vor Hamburg ©Aida Cruises

Die mit insgesamt 95 Kreuzfahrtschiffen grösste Cruise-Gesellschaft der Welt, die in Miami ansässige Carnival Corporation, wird bis Ende Oktober mit 42 Schiffen von acht ihrer neun Marken erneut rund 50 Prozent der schwimmenden Betten-Kapazitäten im Einsatz haben. Bis Ende Jahr soll dieser Wert rund 65 Prozent betragen, teilt das Unternehmen mit. Die Fahrtgebiete umfassen aktuell das Mittelmeer, die Kanaren, West- und Nordeuropa, Grossbritannien, die West- und Ostküste der USA, Mexiko und die Karibik.

So präsentiert sich die aktuelle Situation der europäischen und nordamerikanischen Carnival-Marken:

Aida Cruises: Wird bis Ende Oktober acht Schiffe im Einsatz haben: Die Aida Perla, Aida Blu, Aida Sol, Aida Prima, Aida Stella, Aida Mar, Aida Luna und Aida Diva. Sie kreuzen derzeit im Mittelmeer, in den Kanaren und in Nordeuropa, Ende Oktober sticht die Aida Diva nach der Karibik in See. Bis Ende Jahr sollen zehn Aida-Schiffe mit Gästen unterwegs sein.

Costa Cruises: Wird bis Ende Oktober fünf Schiffe im Einsatz haben: Die Costa Smeralda, Luminosa, Deliziosa, Firenze und Diadema. Die Schiffe sind aktuell auf unterschiedlichen Routen im westlichen und östlichen Mittelmeer unterwegs. Bis Ende Jahr plant Costa ein sechstes Schiff in Betrieb zu nehmen.

Cunard: Hat derzeit mit der Queen Elizabeth ein Schiff im Dienst, das Fahrten um Grossbritannien und nach Westeuropa auflegt. Bis Ende Jahr soll eine zweite Einheit neu starten.

P&O Cruises (UK): Ist bis Ende Oktober mit drei Schiffen aktiv: Britannia, Iona und Ventura. Sie kreuzen vor allem noch um Grossbritannien, öffnen sich aber nach und nach auch für internationale Reisen in Westeuropa und nach den Kanaren. Bis Ende Jahr kommt eine weitere Einheit dazu.

Carnival Cruise Line: Kommt bis Ende Oktober auf 13 aktive Schiffe: Carnival Vista, Breeze, Horizon, Miracle, Mardi Gras, Magic, Sunrise, Panorama, Pride, Glory, Dream, Elation und Freedom. Die Schiffe legen ab verschiedenen US-Häfen Fahrten in die Karibik auf, nach den Bahamas, entlang der US-Westküste und nach Mexiko. Bis Ende Jahr will CCL 17 Schiffe einsetzen.

Holland America Line: Wird bis Ende Oktober vier Schiffe im Dienst haben: Die Nieuw Amsterdam, Eurodam, Koningsdam und Rotterdam. Sie sind derzeit im Mittelmeer, in der Karibik und nach Mexiko, durch den Panama-Kanal und entlang der US-Westküste unterwegs. Bis Ende Jahr sollen es sechs HAL-Schiffe sein.

Princess Cruises: Ist bis Ende Oktober mit sechs Schiffen aktiv: Die Majestic, Regal, Sky, Grand, Ruby und Emerald Princess. Gekreuzt wird aktuell um Grossbritannien, durch den Panamakanal, nach Mexiko und entlang der US-Westküste. Bis Ende Jahr will Princess mit acht Schiffen kreuzen.

Seabourn: Hat mit der Seabourn Ovation und Seabourn Odyssey per Ende Oktober zwei Schiffe im Einsatz, die im Mittelmeer und in der Karibik kreuzen. Weitere Einheiten folgen im neuen Jahr.

P&O Australia: Wegen der nach wie vor geltenden Restriktionen in Australien ist P&O Cruises (als einzige Carnival-Marke) noch nicht zurück im Geschäft. Der Restart ist ab Januar 2022 geplant.


Hier weitere, noch nicht gesondert gemeldete News der letzten Tage aus der weiten Welt der Schiffsreisen:

MSC-Insel Ocean Cay ©MSC

MSC streicht, plant und startet neu. MSC Cruises muss die World Cruise 2022 mit der MSC Poesia wegen Reiseeinschränkungen vieler Anlaufhäfen absagen. Dafür werden 2023 gleich zwei MSC-Schiffe auf Weltreise gehen: Wie ausgeschrieben die – bereits ausgebuchte – MSC Poesia, neu zudem die MSC Magnifica, die auch den Gästen der jetzt abgesagten Reise als Ersatz angeboten wird. Die Weltreisen starten am 4., resp. 5. Januar 2023 in Civitavechia, resp. Genua.

Eine andere News betrifft die erstmals von MSC ab/bis Hamburg aufgelegten Winterkreuzfahrten zu europäischen Metropolen. Die 7-Nächte-Kreuzfahrten der MSC Magnifica starten am 14. November 2021 und führen nach Amsterdam, Zeebrugge (Ausflüge nach Brügge oder Brüssel), Le Havre (Paris) und Southampton (London). Speziell: Die Hafenaufenthalte dauern bis 12 Stunden.

Ein grosser Tag für MSC ist am 18. November auf der eigenen Karibikinsel Ocean Cay Marine Reserve (Bahamas) angesagt, wenn das neue Flaggschiff MSC Seashore gleichzeitig mit der offiziellen Eröffnung des Reserves getauft wird. Taufpatin ist natürlich – und wie bei 16 Neubauten zuvor – Sophia Loren. Am 20. November startet die MSC Seashore dann zu ihren 7-Nächte-Kreuzfahrten ab/bis Miami.

Schliesslich noch dies: Nachdem die örtlichen Behörden grünes Licht für die Wiederaufnahme von Kreuzfahrten gegeben haben, kann MSC Cruises die geplante Wintersaison in Brasilien bestätigen. Vor allem für den lokalen Markt zum Einsatz kommen die MSC Seaside, MSC Preziosa und MSC Splendida. Auch Südafrika, eine weiteres Winterrevier für MSC Cruises, lässt wieder Kreuzfahrtschiffe zu.

LNG-Neubau Costa Toscana ©Costa

Costa-Aktion für das Reisejahr 2022. Ab sofort und bei Buchung bis 22. November 2021 gewährt Costa auf ihren All-Inclusive-Tarifen attraktive Sonderpreise: Für die Abfahrten bis Oktober 2022 in den Emiraten, im Mittelmeer und in Nordeuropa gibt es bis zu CHF 600 Ermässigung pro Kabine (bei Doppelbelegung). Das gilt auch für die neuen Kreuzfahrten mit der Costa Venezia ab/bis Istanbul und die Abfahrten mit dem zweiten LNG-Neubau Toscana, der ab März 2022 im Mittelmeer starten. Begleitet wird die Aktion von einem 30-seitigen Folder.

TUI Cruises mit Weihnachtsmarktreise: Auf der Mein Schiff 1 wird es ‚hyggelig‘: Vom 5. bis 12. Dezember 2021 bietet TUI Cruises eine spezielle Reise zu stimmungsvollen Weihnachtsmärkten im Norden an. Von Bremerhaven aus fährt das Schiff nach Warnemünde, Kopenhagen, Oslo und Kristiansand.

Nicko Cruises setzt auf 2G. Auf den beiden Hochseeschiffen World Voyager und Vasco da Gama der deutschen Nicko Cruises hat ab Ende Oktober nur noch Zutritt, wer vollständig geimpft oder genesen ist. Bei den Flussfahrten wird die 2G-Regel ab dem 29. November eingeführt. Wie bereits gemeldet, führt auch Arosa Flussschiff die 2G-Regel ein.

Viva Cruises ohne Winterpause. Der Flussfahrt-Veranstalter der Basler Reederei Scylla, Viva Cruises, biete ab sofort Flussreisen in den Wintermonaten Januar, Februar und März 2022 an. Diese starten ab Düsseldorf und führen als Kunst- und Kulturreise nach Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen (4 Tage mit der Viva Tiara), als Krimi-Kreuzfahrt nach Berlin und wieder zurück (7 Tage mit der Swiss Ruby) oder sind als Wellness-Kurzreisen auf dem Rhein ausgeschrieben (fünf Tage mit der Viva Moments).

Hurtigruten stärkt Abfahrten ab Hamburg: Seit August verkehrt die Otto Sverdrup ab Hamburg auf 15-tägigen Expeditions-Fahrten entlang der Küste Norwegens bis zum Nordkap. Auf Grund der positiven Nachfrage – alle Reisen für das erste Quartal 2022 sind bereits ausgebucht – setzt die Reederei nun ab 2. Januar 2022 auf dieser Route ab Hamburg ein zweites Hybrid-Schiff ein: die erst kürzlich getaufte Fridtjof Nansen.

Swan Hellenic bestätigt Antarktis-Start: Die neue Expeditions-Reederei Swan Hellenic hat nach der angekündigten Öffnung der Grenzen Argentiniens die Antarktis-Saison 2021/22 ihres ersten Neubaus Minerva bestätigt; das Schiff wird ab Ushuaia auslaufen. Die neue Minerva ist ein Expeditionsschiff der Polarklasse PC6, kann 152 Gäste aufnehmen und wird im November 2021 ausgeliefert, ein erstes Schwesterschiff folgt bereits im April 2022.

Mit Cunard ab Hamburg in die Karibik. Eine spezielle 33-tägige Reise ab/bis Hamburg in die Karibik mit zwei Transatlantik-Überquerungen und Stopps in New York und verschiedenen karibischen Inseln legt die Queen Mary 2 vom 13. Februar bis 17. März 2022 auf. Für ihre Vertriebspartner in der Schweiz hat Cunard zudem ein Gewinnspiel aufgelegt: Reisebüro-Profis, die bis zum 31. Oktober 2021 mindestens eine Cunard-Kreuzfahrt buchen, nehmen an der Verlosung einer einwöchigen Cruises für zwei Personen inkl. Fluganreise teil.

Die Seabourn Encore © Seabourn

Seabourn Encore kommt zurück. Als drittes Schiff der Flotte kehrt die Seabourn Encore bereits im Februar 2022 mit Fahrten ab Lissabon zu den Kanarischen Inseln und ins Mittelmeer zurück. Im Sommer 2022 wird die Encore wie geplant in Piräus stationiert. Die Seabourn Ovation ihrerseits legt erstmals ab Miami in die Karibik ab (18. November, 29. November und 10. Dezember 2021), hat danach Panamakanal- und Mittelamerika-Fahrten im Programm, bevor das Schiff im Frühling via Afrika nach Europa wechselt.

Die Reederei hat zudem den Namen für ihren zweiten Expeditions-Neubaus bekannt gegeben: Die Seabourn Pursuit ist für Februar 2023 terminiert und wird ab April 2023 ihre ersten Fahrten in der Arktis unternehmen, gefolgt von einer Nordwest-Passage von Grönland nach Alaska. Das erste Expeditionsschiff für Seabourn, die Seabourn Venture, wird im März 2022 ausgeliefert.

Celestyal gibt Saison 2022 bekannt. Die griechische Reederei Celestyal Cruises, die in diesem Jahr die Saison frühzeitig abgebrochen hat, wird ihren Betrieb am 14. März 2022 mit drei- und viertägigen Kreuzfahrten und am 30. April 2022 mit siebentägigen Kreuzfahrten wieder aufnehmen. Geplant sind gegen Ende 2022 zudem erneut längere «Drei-Kontinente»-Routen bis nach Israel und Ägypten sowie spezielle Weihnachts- und Neujahrs-Fahrten.

Island Pro Cruises setzt zweites Schiff ein. Island Pro Cruises, mit ihren sommerlichen Island- und Grönland-Fahrten der Ocean Diamond ein Begriff, setzt im nächsten Sommer erstmals ein zweites Schiff ein. Die Seaventure (164 Gäste) wird vor allem Kurs auf Grönland nehmen, während die Ocean Diamond (210 Gäste) zu Island-Umrundungen ablegen wird.

Oceania gibt Sommerrouten 2023 frei. Insgesamt 179 Routen und mehr als 260 Häfen umfasst die Europa- und Nordamerika-Sommerkollektion 2023 von Oceania Cruises, die eben zur Buchung frei gegeben wurde. Die Länge der Reisen der luxuriösen Boutique-Schiffe reicht von sieben bis zu 56 Tage. Speziell sind die verlängerten Liegezeiten in den Häfen und späte Abfahrten. Zudem sind Insgesamt 190 Übernachtaufenthalte eingeplant, zum Teil mehrtägig.

Celebrity präsentiert Alaska 2023. Celebrity Cruises wird im Sommer 2023 drei Schiffe nach Alaska schicken. Die Celebrity Eclipse startet ab/bis Vancouver, die Celebrity Solstice ab/bis Seattle und die Celebrity Millennium verkehrt zwischen Vancouver und Seward. Die Saison beginnt am 3. Mai 2023 und dauert bis Mitte September. Darüber hinaus hat Celebrity neue Routen entlang der kalifornischen und mexikanischen Küste vorgestellt, die von der Celebrity Eclipse nach der Alaska-Saison befahren werden.

Emerald bestellt zweiten Neubau. Emerald Cruises, eine Marke der Scenic Group, hat den Bau einer zweiten Megayacht bestätigt: Die Emerald Sakara wird auf der Ha-Long-Werft in Vietnam erbaut und soll im ersten Quartal 2023 ausgeliefert werden. Dabei handelt es sich um ein Schwesterschiff der Emerald Azzurra (100 Pax), die im Januar 2022 erstmals im Roten Meer in See stechen wird.

(Beat Eichenberger)