20 Jahre UNESCO Biosphäre Entlebuch

Seit 2001 gilt der «Wilde Westen Luzerns» als Vorbild für Nachhaltigkeit mit viel Know-how für spannende Rahmenprogramme.
Als Vorreiter uebernimmt das Entlebuch seit vielen Jahren eine Vorbildfunktion für nachhaltiges Leben und Arbeiten © SSchweiz Tourismus -André Meier

Bei vielen entwickelt sich ein Bewusstsein für die Notwendigkeit des Klima- und Naturschutz erst seit den «Fridays for Future»-Protesten. Heute sind die Schlagwörter ‚Zero Waste‘, ’sanfte Mobilität‘ und ‚Green Travel‘ auch in der Schweizer Tourismusbranche Hauptthema.

Im Entlebuch hingegen ist dieses Bewusstsein schon längst vorhanden, weshalb man sich bereits vor zwei Jahrzehnten entschied, die Region von der UNESCO als erster Biosphärenreservat der Schweiz zertifizieren zu lassen. Einige Entlebucher*innen sahen in der Umsetzung die Chance, der strukturschwachen Region neue wirtschaftliche Entwicklungsimpulse zu geben. Es entstand die Idee eines Moor-Kompetenzzentrums als Grundstein für die nachhaltige Entwicklung.

Diese Idee wurde nach arbeitsintensiven Jahren und der Zustimmung per Volksentscheid zur Bewerbung für die Zertifizierung als UNESCO Biosphären-Reservat im Jahr 2000 weiterentwickelt. Im September 2001 erhielt das Entlebuch schliesslich die Zertifizierung als erste Biosphäre der Schweiz.

Seitdem verpflichtet sich die Region nun auch offiziell für eine nachhaltige Entwicklung, Vernetzung und Innovation, bei der der Erhalt einer vielfältigen Natur und Kultur, die Stärkung einer schlagkräftigen und innovativen Regionalwirtschaft sowie die Gestaltung der Zukunft als lernende Region und Organisation im Vordergrund ihres Tuns stehen. Heute ist die UNESCO Biosphäre Entlebuch Vorreiterin in Sachen Nachhaltigkeit und grösste Anbieterin naturkundlicher Exkursionen der Schweiz.

Nachhaltige Rahmenprogramm-Punkte

Angebote, die den Einklang von Mensch und Natur erlebbar machen, gehören im Entlebuch auch zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Lebensraum. Diese Angebote eignen sich sowohl für Individualtouristen aber auch als Rahmenprogramme für Business-Events.

Das Entlebuch wird der wilde Westen Luzerns genannt Foto: perretfoto.ch

Streifzüge durch die Natur mit ausgebildeten Biosphärenguides, bei Tag mit Jägern oder Wildhütern, Wildtierbeobachtungen in der Dämmerung oder das Beobachten der nachtaktiven Fledermäuse lassen die Natur hautnah und nachhaltig erleben. Die Moorlandschaften können auf einer fünftägigen Weitwanderung durchquert werden und auf dem Themenweg ‚Erlebnis Energie Entlebuch‘ begegnet man zahlreichen Beispielen für zukunftsträchtige Energieerzeugung.

Der Köhler Willy erklärt an seinem Kohlemeiler sein traditionelles Handwerk, welches von der UNESCO als immaterielles Kulturgut ausgezeichnet wurde, und verschiedene ‚Biosphären-Kurse‘ vermitteln Interessierten jede Menge Wissen. Sie erlernen das Zubereiten regional-saisonaler Speisen oder wie man heimische Pflanzen in Salben, Ölen und Salzen haltbar machen kann.

Aussergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten

Unterkünfte in der Natur wie Tipis, Jurten, 200 Jahre alte Spier (Speicher) oder Holz-Iglus eignen sich wiederum für den Individualtouristen aber auch beispielswiese für Teambuilding-Events. Aber natürlich finden sich im Entlebuch auch gemütliche, romantische Hotels wie beispielsweise der Landgasthof Kemmeriboden-Bad oder Bed & Breakfast-Angebote und Ferienwohnungen. (MICE-tip)