Änderungen im Visa Waiver Program der USA

Die Anpassungen sind ab sofort gültig.
USA Flagge

Wie die Botschaft der Vereinigten Staaten in Bern letzte Woche bekannt gab, wurde das Visa Waiver Program (VWP) leicht angepasst. Demnach können ab sofort Reisende, die einer der folgenden Kategorien angehören, nicht mehr im Rahmen des VWP in die USA einreisen:

  • Staatsangehörige von VWP-Ländern (dazu gehört auch die Schweiz), die am 1. März 2011 oder danach in den Irak, den Sudan oder Syrien eingereist sind oder sich dort aufgehalten haben (mit wenigen Ausnahmen bei Reisen zu diplomatischen oder militärischen Zwecken im Auftrag eines VWP-Landes)
  • Staatsangehörige von VWP-Ländern, die ausserdem die iranische, sudanesische oder syrische Staatsangehörigkeit besitzen.

Diese Personen können weiterhin im Rahmen des normalen Einreiseverfahrens ein Visum an der für sie zuständigen US-Botschaft oder dem zuständigen US-Konsulat beantragen, heisst es auf der Webseite der Botschaft der Schweiz. Seit dem 21. Januar 2016 verlieren die aktuellen elektronischen Reisegenehmigungen (Electronic System for Travel Authorizations ESTA) von Reisenden, welche das zweite oben aufgeführte Kriterium erfüllen, ausserdem ihre Gültigkeit.

Detaillierte Informationen zu den Änderungen und wann Ausnahmeregelungen angewendet werden, findet man hier.

Drucken