Greyhound ist jetzt ein Flixbus

Der deutsche Fernbusbetreiber übernimmt eine amerikanische Ikone.
© Flixmobility

Flixbus goes USA: Flixmobility hat die Greyhound Lines übernommen. Die Akquisition des grössten Fernbusunternehmens in Nordamerika sei ein weiterer wichtiger Schritt in der Vision von Flixmobility, erschwingliche und umweltfreundliche Mobilität für Menschen auf der ganzen Welt anzubieten, schreibt das Unternehmen mit den grünen Bussen über den Kauf der amerikansichen Transport-Ikone.

Greyhound verbindet aktuell 2400 Ziele in Nordamerika mit fast 16 Millionen Fahrgästen pro Jahr. Flixbus USA startete 2018 mit 27 Zielen in den größten Städten des Südwestens, darunter Los Angeles, CA, Las Vegas, NV, und Phoenix, AZ. Seitdem hat das Unternehmen seinen Betrieb ausgeweitet und bietet Reisen in weitere Städte im Südwesten, Süden, Nordosten und pazifischen Nordwesten. Weltweit hat Flixbus mehr als 400’000 tägliche Verbindungen mit über 2500 Zielen in 36 Ländern ausserhalb der USA. (TI)