Reto Wittwer krallt sich das ehemalige Kempinski Ajman

Der Ex-CEO von Kempinski übernimmt mit seiner Firma SHS das Management des Hauses.
Reto Wittwer

Erst im letzten Jahr gründete der ehemalige CEO der Kempinski Group, der Schweizer Reto Wittwer, zusammen mit seinem Geschäftspartner die Smart Hospitality Solutions (SHS). Das erste Hotel der Eigenmarke Blazon ist ausgerechnet das ehemalige Kempinski Ajman in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wie «Tophotel» berichtet.

Man erinnert sich: Wittwer musste 2014 Kempinski wegen des Verdachts auf berufliches Fehlverhalten und Betrug überraschend verlassen. Wittwer, der seit 1995 CEO der Kempinski-Gruppe war, wurde im Nachhinein rehabilitiert.

Laut dem Portal «CPP Luxury» hat die SHS mit Sitz in Dubai bereits Verträge für etwa 15 weitere Hotels unterzeichnet – hauptsächlich in Afrika, dem Nahen Osten und Asien. Auch soll es drei Projekte in Deutschland und eines in Rom geben. Neben Blazon plant die Management-Gesellschaft auch die Einführung einer Viersterne-Marke mit dem Namen Contempera. (MICE-tip)

Drucken