Icelandair streicht Flüge nach Zürich und Genf

Der Carrier hat zu wenige Flugzeuge wegen des B737-Max-Groundings.
Neue B-767 reichen nicht allein. ©Icelandair

Wegen des Groundings der Boeing 737-Max und trotz der Lieferung von zwei neuen B-767 wird’s eng bei Icelandair. Sie streicht weltweit zahlreiche Verbindungen über den Sommer bis in den späten Herbst. In der Schweiz sind es sechs Flüge mit den Nummern FI566 und  FI567 bis zum 13. Juni. Die Passagiere werden automatisch auf die Flüge FI568/FI569 umgebucht. Nach Genf fallen alle Flüge FI564/FI565 bis zum 15. Juni aus. Einzelne Verbindungen von Island in die USA sind bis im Oktober gestrichen. (TI)

Drucken