TUI Suisse haftet selber für Pauschalreisen

Der Reiseriese will Vertrauen im Markt schaffen.
© TUI Suisse

TUI Suisse weitet die Veranstalterhaftung aus. Ab sofort haftet das Unternehmen für alle aktiven Buchungen bei Nichterbringung von Leistungen analog dem Schweizerischen Pauschalreisegesetz. Damit will TUI Suisse gegenüber seinen 500 Partner-Reisebüros ein Zeichen für die Haftung bei Pauschalreisen setzen.

Voraussetzung für die Haftung sei, dass der Vorgang aus mindestens den Einzelleistungen Flugbeförderung und Unterbringung besteht und alle Leistung durchgehend bei TUI Suisse gebucht werden, ohne Leeraufenthalte. Zudem muss TUI Suisse gegenüber dem Kunden als Veranstalter ausgewiesen werden. Diese Regelung gilt für alle TUI Suisse Veranstalt-erprodukte inklusive Flightcenter, aber ohne TUI Cruisetour, TUI Cruises, Hapag Lloyd Cruises und Gebeco.

«Nach der Insolvenz von Thomas Cook haben wir eine verstärkte Unsicherheit im Markt verspürt», erklärt Martin Wittwer, CEO von TUI Suisse. «Wir wollen mit dieser Anpassung unserer Haftungsleistungen die Stärke und Sicherheit gewähren, welche TUI Suisse seit Jahren ausstrahlt und auch in den folgenden Jahren beweisen wird.» (TI)

Drucken