Air Mauritius erhält ersten A330neo

Die Fluggesellschaft hat im Rahmen einer Zeremonie in Toulouse ihre erste Leasing-Maschine übernommen, welche auf Langstrecken nach Europa eingesetzt wird.
© A. Doumenjou / master films

Air Mauritius hat im Rahmen einer Zeremonie in Toulouse ihre erste von ALC (Air Lease Corporation) geleaste A330-900 übernommen. Die nationale Fluggesellschaft der Republik Mauritius ist damit der erste A330neo-Betreiber auf der Südhalbkugel und gleichzeitig die erste Airline der Welt, die in ihrer Flotte den A330neo kombiniert mit dem A350 XWB einsetzt.

Name bezieht sich auf die Geschichte von Mauritius

Der A330neo hat in Erinnerung an die Geschichte des Inselstaats den Namen Aapravasi Ghat erhalten. Das Flugzeug zeichnet sich durch überragende Wirtschaftlichkeit im Betrieb und eine Airspace-Kabine mit 28 Business- und 260 Economy-Sitzen aus. Die Fluggesellschaft wird den Grossraumjet ab Mauritius auf Langstrecken nach Europa (vor allem London und Genf), Indien und Südostasien sowie im Regionalverkehr nach Johannesburg, Antananarivo und Réunion einsetzen.

«Ich freue mich sehr, den erste Airbus A330neo willkommen zu heissen», erklärte Somas Appavou, CEO von Air Mauritius. «Dies ist ein weiterer Meilenstein für unsere Flottenmodernisierung. Wir verstärken unsere Flotte mit zwei A330neo. Dies wird unseren Betrieb flexibler und effizienter machen und unterstützt unsere Netzstrategie. Der A330neo bietet ähnlichen Komfort wie der A350 XWB, für den wir sehr positives Feedback von unseren Kunden erhalten.» (TI)

Drucken