Aus Etihad Regional wird Adria Airways Switzerland

Lugano soll Basis bleiben. CEO Maurizio Merlo verlässt das Unternehmen. Ob alle Mitarbeitenden weiterbeschäftigt werden, ist offen.

Die bisherigen Aktionäre von Darwin Airline, die als Etihad Airways ab ihrem Heimatflughafen Lugano unterwegs war, haben die Reissleine gezogen und ihre Anteile verkauft. Dazu gehören Etihad Airways mit 33,3% der Anteile sowie auch UBS-Chef Sergio Ermotti. Neue Eigentümerin ist eine neue Schweizer Tochtergesellschaft von Adria Airways. Das slowenische Unternehmen ist nach eigenen Aussagen die führende regionale Fluggesellschaft in Südosteuropa und Mitglied von Star Alliance. Die beteiligten Parteien haben bezüglich der Verkaufskonditionen Vertraulichkeit vereinbart. 2016 erwirtschaftete Darwin Airline einen Gewinn, die Prognose für das laufende Jahr ist positiv.

Die Verkaufsvereinbarung zwischen den derzeitigen Aktionären und 4K Invest aus Luxemburg, der Eigentümerin von Adria Airways, sieht vor, dass Darwin Airline SA als Gesellschaft bestehen bleibt und weiterhin mit eigenem Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC) von seinem Hauptquartier in Lugano sowie von seiner Basis in Genf aus tätig sein wird. Für die Vermarktung wird der Name von Etihad Regional auf Adria Airways Switzerland geändert.

Personelle Veränderungen
Adria Airways wird einige der administrativen und betrieblichen Aufgaben von Darwin Airline SA übernehmen und die Angebote der Schweizer Fluggesellschaft vermarkten. CEO Maurizio Merlo hat sich entschlossen, das Unternehmen zu verlassen und eine andere Herausforderung anzunehmen. Er wird durch Heinrich Ollendiek (56) ersetzt, der bisher bei Adria Airways als Chief Financial Officer tätig war. Ob die aktuell 225 Mitarbeitenden weiterhin auch für die neue Airline tätig sein werden, ist nicht sicher. Es sei nicht auszuschliessen, dass es bei einer solchen Integration in eine neue Gruppe zu einem gewissen Stellenabbau kommen könne, wird Darwin-Sprecher Sacha Wigdorovits im «Blick» zitiert.

«Darwin ist eine hervorragende Fluggesellschaft mit erfahrenem Management und Personal. Die Ausweitung unseres Netzes und die damit einhergehende Optimierung von Kostenstrukturen ist eine Win-Win-Situation für beide Unternehmen», sagt Arno Schuster, CEO von Adria Airways, in einer Mitteilung, «unsere erfahrene Vertriebsabteilung wird Darwins Flüge unter dem Namen Adria Airways Switzerland vermarkten.»

Trennung von Etihad, Integration in Adria Airways
Darwin Airline wurde 2003 mit dem primären Ziel gegründet, das Tessin und seine Wirtschaft mit den Finanzzentren und wichtigen Flughäfen in Zürich und Genf zu verbinden.
Nach der Übernahme von 33,3% ihrer Aktien durch Etihad Airways trat Darwin 2014 der Etihad-Gruppe bei und wurde unter dem Namen Etihad Regional vermarktet.
Kevin Knight, Chief Strategy and Planning Officer der Etihad Aviation Group, dazu: «Der Entscheid, die Minderheitsbeteiligung an Darwin zu veräussern, ist das Ergebnis der laufenden strategischen Bewertung unserer Investitionen sowie eines Entschlusses, uns auf unsere anderen strategischen Partnerschaften zu konzentrieren. Wir wünschen den Mitarbeitenden von Darwin alles Gute für die Zukunft.»

«Wir sind überzeugt, dass die Übernahme durch Adria Airways mit ihrem umfangreichen Know-how und ihrem vor allem in Südosteuropa sehr starken Streckennetz für Darwin und das Tessin viele Vorteile hat. Denn das Tessin braucht gute Verbindungen zur übrigen Schweiz und zu den anderen europäischen Ländern», sagt Emilio Martinenghi, Vorsitzender des Verwaltungsrats von Darwin Airline SA, «Wir sind gut kapitalisiert, solvent und in der Lage, alle Verpflichtungen gegenüber den Gläubigern zu erfüllen.» (UH)

Drucken