Eurowings gründet Digitalfirma und wird zur OTA

Die Lufthansa-Billigtochter will sich in Zukunft weg vom klassischen Airline-Modell bewegen und hin zu einer digitalen Plattform.
Grafik: iStock.com / antoniokhr

Die Lufthansa-Billigtochter Eurowings plant, bis Ende 2018 eine eigene Digitalfirma zu gründen. Das Ziel: alle kundenrelevanten Digitalaktivitäten der Airline sollen in der «Eurowings Digital GmbH» unter einem Dach gebündelt werden. Die neue Firma will dabei die digitale Kundenschnittstelle Eurowings.com in eine «stark wachsende Reise-Plattform» verwandeln, wie sie mitteilt. Dabei soll Eurowings.com in Zukunft als digitaler Reisebegleiter («Travel Companion») die rund 40 Mio. Kunden langfristig binden, indem Website und Eurowings-App über reine Flüge hinaus ein personalisiertes Angebot an digitalen Services und Produkte bieten.

Will heissen: Eurowings beabsichtigt, eine eigene OTA zu gründen, auf der nebst Flügen Hotels, Mietwagen oder Eventickets gebucht werden können – und zwar massgeschneidert, da die Kunden sich auf der Webpage registrieren müssen und deren Daten und Suchverhalten somit analysiert werden können. Dieser Schritt sei ein klares Zeichen für die konsequente Umsetzung der Digitalstrategie, lässt Eurowings Geschäftsführer und CCO Oliver Wagner verlauten: «Wir werden uns in Zukunft weg vom klassischen Airline-Modell bewegen und hin zu einer digitalen Plattform.» Eurowings Digital werde Treiber dieser Entwicklung sein.

«Unser Umsatz auf Eurowings.com liegt bereits bei mehr als EUR 1 Mia. und soll in diesem Jahr auf EUR 1,5 Mia. im Jahr steigen», sagt Eurowings Geschäftsführer und CCO Oliver Wagner. «Eurowings Digital wird das schnelle Wachstum des E-Commerce-Geschäfts zusätzlich vorantreiben.» Für die Weiterentwicklung der Kundenwebsite, aber auch für «Eurowings Digital» wird die Airline nach eigenen Angaben «viele Millionen Euro» investieren. Für Oliver Wagner ist das gut angelegtes Geld: «Eurowings Digital wird unsere digitale Vertriebspower und Expertise zusammenführen und vor allem Eurowings.com massiv ausbauen», sagt er. (ES)

Drucken