Geht Jet Airways bald das Geld aus?

Scheinbar soll die indische Airline nur noch Kapital für die nächsten zwei Monate haben. Die Aktie stürzte deswegen am Freitag ab.
© PRNewsfoto/Boeing
Es sieht nicht gut aus für die indische Jet Airways. Laut Medienberichten steht die Airline, an der auch Etihad mit 25% beteiligt ist, kurz vor dem Aus, da das Geld nur noch für zwei Monate reichen soll. Jet Airways bestreitet dies. Trotzdem ist man nun auf der Suche nach neuen Investoren und denkt über Entlassungen nach. Das wiederum machte sich an der Börse bemerkbar: Am Freitag brachen die Aktie um happige 15% ein, schriebt das Onlineportal «Aero.de».
Gemäss der indischen Zeitung «New Indian Express» platzierte die Airline vor einigen Tagen bei der Pilotengewerkschaft NAG die Idee, dass Piloten und andere Mitarbeiter zeitweise auf 25% des Lohns verzichten. Laut «Bloomberg» hat Jet Airways USD 1,4 Mia. Schulden bei Gläubigern und soll zuletzt nur noch knapp USD 50 Mio. Guthaben auf den Konten gehabt haben. «Das Unternehmen hat einen Plan für die Kehrtwende, auf dessen Basis Gespräche mit Banken und anderen laufen – darüber muss nicht spekuliert werden», wird ein Airline-Sprecher zitiert. Die Airline benötigt kurzfristig USD 500 Mio. und muss USD 400 Mio. Schulden refinanzieren, so Kapil Kaul vom CAPA Centre for Aviation.
Offen ist, ob Etihad Airways bei der Schuldentilgung mithilft. Schliesslich ist man unter anderem weiterhin damit beschäftigt, die Wunden der Air-Berlin-Pleite zu lecken. (TI)

Drucken