Höhere Gebühren bei der LH Group

Umbuchungsgebühren und Sitzplatzreservationen werden teurer und Name-Change-Richtlinien wurden überarbeitet.
© Lufthansa Group

Auf den 17. Dezember 2019 (Datum der Ticketausstellung) erhöhen Swiss, Austrian Airlines, Lufthansa, Brussels Airlines und Eurowings ihre Umbuchungsgebühren um CHF 20. Diese Änderung gilt für ausgewählte Interkontinentalstrecken in der Economy Class.

Am 11. Dezember 2019 werden Swiss, Austrian Airlines und Lufthansa ihre Gebühren für Sitze mit mehr Beinfreiheit für bestimmte Langstreckenziele in den USA und Kanada um CHF 10 anheben. «Privacy Seats» erhalten ebenfalls eine Anpassung der Gebühr: Zone 3 kostet neu CHF 109, Zone 4 CHF 164 und Zone 5 CHF 219.

Auch die anderen Fluggesellschaften des Lufthansa-Konzerns passen die Preisdifferenzierung in den verschiedenen Vertriebskanälen an. Eine über die Schnittstellen des Lufthansa-Konzerns gebuchte kostenpflichtige Sitzplatzreservierung wird in Zukunft CHF 7 günstiger (pro Flugsegment) sein als bei Buchung im GDS.

Überarbeitung der «Name Change-Richtlinien»

Der Lufthansa Konzern-Agentur-Support übernimmt ab sofort alle Namenskorrekturen, da diese Funktion zwischen Amadeus GDS (1A) und Farelogix synchronisiert wurde. Namenskorrekturen für Edelweiss Codeshare-Flüge können aus technischen Gründen nicht mehr im gleichen PNR vorgenommen werden, sondern müssen in einem neuen PNR gebucht werden. OS/LH/LX-Segmente, die sich auch in diesem PNR befinden, werden von Swiss, Austrian Airlines oder Lufthansa im neuen PNR erneut bestätigt. (TI)

 

 

 

 

Drucken