Laudamotion streicht alle Flüge ab Zürich

Offenbar fehlen dem Billigflieger Flugzeuge für die geplanten Strecken.
© Laudamotion

Das Hin und Her rund um Laudamotion geht weiter: Ab dem 1. Juni hätten erstmals Flüge in Kooperation mit Ryanair ab Zürich stattfinden sollen – nun wurden sie offenbar allesamt gestrichen. Bereits im April wurde Zürich von der Webpage entfernt, kurz darauf jedoch wieder aufgeschaltet. Vorgesehen war, dass die Fluggesellschaft während des Sommers Ferienziele in Spanien und Griechenland bedient hätte. Die Flüge plante Ryanair im Auftrag von Laudamotion.

Grund für die erneute Kehrtwende ist offenbar, dass die Airline nicht genug Flugzeuge besitzt. Denn eigentlich wollte Ryanair zwei Boeing 737 mit Piloten und Flugbegleitern in Zürich stationieren. Der österreichischen Tageszeitung «Kurier» liegt nun aber ein internes Rundschreiben an die Laudamotion-Mitarbeiter vor, in dem mitgeteilt wird, dass es für die sechs Destinationen ab Zürich vorerst keine Jets gibt. Grund seien Lieferprobleme von Drittanbieter-Leasingfirmen. Nicht betroffen seien die Flüge ab Basel.

Den Kunden wird auf der Laudamotion/Ryanair-Webpage eine kostenlose Umbuchung oder eine Rückerstattung angeboten. Was nun mit den begehrten Slots am Flughafen Zürich geschieht, ist noch offen. Vermutlich werden sie nun neu verteilt. Insbesondere Swiss, Edelweiss und Germania dürften sich die Hände reiben – ein aggressiver Konkurrent bleibt aussen vor, während die dringend benötigten Slots zurück in den Pot gehen. (ES) 

Drucken