LH Group nimmt neue Langstreckenflüge ins Programm

Eurowings Discover wird sieben zusätzliche Verbindungen fliegen.
© Eurowings discover

Kurz nachdem die Condor einen neuen Eigentümer und damit ihren Fortbestand bekanntgegeben hat, verkündete Lufthansa neue touristische Fernflüge ab Frankfurt und München für den Sommer 2022.

Damit versucht die LH-Gruppe, sich mit ihrer neuen Airline-Division Eurowings Discover frühzeitig in Position zu bringen. Denn ausgeführt werden die neuen Flüge von dem LH-Newcomer, der in diesen Tagen seine Betriebserlaubnis (AOC) vom Luftfahrtbundesamt erwartet und noch in diesem Sommer zum Erstflug – zunächst nur ab Frankfurt – abheben will. Eurowings Discover steht im direkten Wettbewerb zu Condor und Edelweiss.

Sieben neue Ziele

Insgesamt bietet die Lufthansa Group für den Sommer 2022 sieben zusätzliche Langstreckenverbindungen an – und will dann auch von München abheben. Dort stehen dann zu März 2022 erstmals Punta Cana, Cancún und Las Vegas im Flugplan. Die drei Ziele werden jeweils zweimal wöchentlich bedient. 

Ab Frankfurt heissen die vier neuen Ziele im Sommer 2022 Fort Myers, Kilimandscharo, Panama City und Salt Lake City. Von März 2022 an können Reisende dann jeweils dreimal wöchentlich Fort Myers in Florida sowie Panama City in Mittelamerika ansteuern. Salt Lake City im Westen der USA wird zum Mai 2022 im Flugplan auftauchen, ebenfalls mit drei Flügen pro Woche. Ostafrika steht dann für Juni 2022 erstmals von Frankfurt zweimal pro Woche mit Kilimandscharo im Plan. Bereits diesen Sommer steht Mombasa mit Weiterflug auf die Insel Sansibar im Flugprogramm. 

Die neuen Ziele für Sommer 2022 werden zum 26. Mai in den Buchungssystemen freigeschaltet. Sie werden dort zunächst mit einer LH-Flugnummer versehen sein. Sobald das AOC für Eurowings Discover vorliegt, wird es dann im Hintergrund zu einem Flugnummern-Wechsel kommen. (TI)