HRS entwickelt sich zum Meta-Portal

Neu werden die eigenen Angebote durch Vertriebspartner ergänzt. Die Buchung findet aber weiterhin bei HRS statt.
© HRS

Hotelvermittler HRS entwickelt sich zunehmend zu einem Meta-Portal. Durch die Anbindung an angeschlossene Vertriebspartner greift das Buchungsportal künftig auf ein grösseres Angebot an Raten und Verfügbarkeiten der Hotels zu und gibt jeweils die besten Konditionen an den Kunden weiter. Es kann also sein, dass die Partner das gleiche Zimmer zu einem günstigeren Tarif oder eine bei HRS bereits vergriffene Kategorie im Programm haben.

Anders als bei sonstigen Metasearchern werden Reisende aber nicht auf andere Plattformen weitergeleitet, sondern buchen wie gewohnt über HRS. «Sie müssen ihre Suche somit nicht mehr auf Drittanbieter ausweiten und sparen dadurch Zeit und Geld», erklärt CEO Tobias Ragge. Gemäss ersten Tests von HRS sollen sowohl Verfügbarkeiten als auch Preise um jeweils 10% besser geworden sein.

Drucken