Besucher des Komodo-Nationalparks müssen bald hohe Eintrittsgebühr zahlen

Der Schutz der seltenen Komodowarane soll dadurch gewährleistet werden.
© Wonderful Indonesia

Ab dem 1. Januar 2021 müssen Besucher des Komodo-Nationalparks in Indonesien eine einmalige Eintrittsgebühr von USD 1000 entrichten. Dies wurde vor kurzem von der Regierung beschlossen.

Die Besucher erhalten für den Preis eine spezielle Mitgliedskarte, mit der sie ein Jahr lang Einlass zu allen Inseln des Komodo-Nationalparks haben. Durchs neue System sollen Besucher einen besseren Zugang zum Park und den darin lebenden Komodowaranen erhalten. Die Massnahme soll sie auch zu einem erneuten Besuch anregen und Investitionen in die Erhaltung des Parks fördern.

Freier Eintritt auf Rinca

Besucher, die die neue Jahreseintrittsgebühr nicht bezahlen können, aber dennoch Komodowarane in freier Wildbahn sehen möchten, können die Insel Rinca besuchen. Hier bleiben die bestehenden Eintrittsgelder unverändert. Für alle weiteren Inseln des Nationalparks wird die neue Karte benötigt, wobei diese auf maximal 50’000 pro Jahr limitiert ist.

Die Debatte um die Insel besteht schon seit längerem. So hatte es Überlegungen gegeben, das Eiland aus Naturschutzgründen zu schliessen, die jedoch verworfen wurden. Grund dafür waren Forschungsergebnisse, die zeigten, dass die Natur trotz steigender Besucherzahlen im Gleichgewicht sei. Laut Regierung besuchen mehr als 10’000 Touristen monatlich den Park, 95% stammen aus dem Ausland. In Zukunft wolle man noch stärker auf den Ökotourismus fokussieren. (TI)

Drucken