Hotelplan Suisse: Tim Bachmann geht, Travel.ch verschwindet

Nach zehn Jahren ist für Bachmann bei Hotelplan Suisse Schluss, nach 17 Jahren heisst es Lichterlöschen bei Travel.ch.
Tim Bachmann

Nach zehn Jahren bei Hotelplan Suisse ist Schluss: Tim Bachmann sucht eine neue Herausforderung. Der Vollblut-Touristiker war seit August 2007 in verschiedenen Positionen innerhalb der Gruppe tätig: zuerst bei Travelhouse, dann bei M-Travel und die vergangenen vier Jahre als Director Touroperating Dyna & Package bei Hotelplan Suisse. Anfänglich war Bachmann allerdings ein Kuonianer – von November 1995 bis Juni 2006 war er dort tätig, zuletzt als Head of E-Commerce bei der Business Unit Switzerland von Kuoni.

«Grundsätzlich war ich nie länger als vier Jahre in derselben Position tätig, denn ich muss ständig etwas Neues machen und Projekte aufbauen können», erklärt Bachmann gegenüber TI. «Nach einigen Jahren herrscht zwangläufig eine gewisse Routine, die Zyklen ähneln sich. Deshalb ist nun der richtige Zeitpunkt für eine Neuorientierung.» CEO Kurt Eberhard habe er bereits frühzeitig informiert, dass er mittelfristig – und wenn das Geschäft gut laufe –, eine neue Herausforderung suchen möchte. «Und nun haben wir entschieden, diesen Schritt zu kommunizieren», so Bachmann.

Zu viele Überschneidungen bei Travel.ch

Gleichzeitig gab Hotelplan Suisse bekannt, dass die OTA Travel.ch per Ende Oktober 2017 eingestellt wird. Neubuchungen seien ab dem 1. November nicht mehr möglich. Eine Neubeurteilung des Markenportfolios habe ergeben, dass zu viele Überschneidungen mit Migros Ferien und Hotelplan bestünden und es somit sinnvoller sei, die vorhandenen Mittel künftig in diese Marken zu investieren. Zu einem Stellenabbau soll es allerdings nicht kommen.

Im Jahr 2000 hatte der Internet-Pionier Roland Zeller die Firma Travelwindow mit dem Onlineportal Travel.ch gegründet, 2005 stieg Hotelplan ein. Zellers Beteiligung von 20% wurde 2012 von der Hotelplan Holding übernommen, die damit alleinige Aktionärin wurde. Kurz nach der kompletten Übernahme löste Hotelplan die Travelwindow Group auf, führte jedoch die Seite Travel.ch weiter. Nach 17 Jahren heisst es nun endgültig Lichterlöschen für das Schweizer OTA der ersten Stunde. (ES)

Drucken