Jet Airways steht am Boden

Ob die indische Airline wieder abheben kann, entscheidet sich nach dem 10. Mai, wenn das Bieterverfahren abgeschlossen ist.

Die indische Airline Jet Airways stellt ihren Flugbetrieb vorübergehend ein, wie sie auf ihrer Website mitteilte.  Da offenbar keine Notfinanzierung zustande kam, kann die Fluggesellschaft zurzeit die Kosten für Treibstoff und Dienstleistungen nicht bezahlen. Daher sieht sich Jet Airways gezwungen, alle nationalen und internationalen Flüge zu stornieren. Der letzte Flug fand gestern statt.

In den letzten Wochen und Monaten habe das Unternehmen «alle Möglichkeiten genutzt, um sowohl eine mittel- als auch langfristige Finanzierung zu erreichen», heisst es weiter. Ohne Zwischenfinanzierung sei die Airline nicht in der Lage, «den Flugbetrieb so durchzuführen, dass die sehr hohen Erwartungen ihrer Gäste, Mitarbeiter, Partner und Dienstleister erfüllt werden».

Jet Airways wartet nun auf den Abschluss des Angebotsverfahrens durch die indische Nationalbank SBI und das Konsortium indischer Kreditgeber. In der Antwort an die Fluggesellschaft heisst es von Seiten der Kreditgeber: «Die Expressions of Interest (EOI) sind eingegangen und die Angebotsunterlagen, in denen es unter anderem um die schnelle Wiederbelebung des Unternehmens geht, wurden an die berechtigen Empfänger zugestellt. Der Bieterprozess wird am 10. Mai 2019 abgeschlossen.» Offenbar ist Etihad, die 24% an Jet Airways halten, nicht interessiert, weiteres Geld zuzuschiessen.  (TI)

Drucken