Travelport mit neuem Buchungs-Standard

Next Generation Storefront (NGS) soll Airline-Buchungen einfacher und transparenter machen.
Dieter Rumpel

Travelport führt den neuen Standard Next Generation Storefront (NGS) ein und macht Airline-Content darüber buchbar. Ziel ist die Etablierung eines neuen Standards für die individuelle Darstellung von Flugtarifen einschliesslich Branded Fares und weiteren Zusatzleistungen auf den jeweiligen Websites der Fluggesellschaften. Darüber hinaus soll es NGS den stationären Reisebüros, TMCs und Internet-Reisebüros ermöglichen, in einer Übersicht Branded Fares, Fare Families und Zusatzleistungen verschiedener Airlines miteinander zu vergleichen und sofort zu buchen.

Reisebüros werden den Zugriff auf NGS über das Desktop Travelport Smartpoint erhalten, während Buchungsplattformen von Internet-Reisebüros oder grosser Unternehmen die Travelport-Lösung in ihre eigenen Systeme einbinden können. NGS wurde von ATPCO ins Leben gerufen.

Tool verspricht mehr Transparenz und Flexibilität

Zur Umsetzung von NGS setzt Travelport auf die jüngste Schnittstelle Travelport Trip Services und arbeitet mit zahlreichen Fluggesellschaften und weiteren Partner-Unternehmen zusammen, darunter WhereTo, ein amerikanischer Entwickler von Buchungsplattformen im Geschäftsreisebereich, sowie der Software- und Technik-Anbieter Travel Technology & Solutions. «Für die Reisebüros wird NGS ein echtes Plus an Transparenz und deutlich höhere Flexibilität bedeuten», so Dieter Rumpel, Travelports Managing Director Germany, Austria & Switzerland (Bild). «Damit können sie ihre Umsätze aus dem Flugverkauf nicht nur optimieren, sondern ihren Kunden auch massgeschneiderte Pakete schnüren, die exakt den Anforderungen entsprechen. NGS fördert ganz klar den Verkauf über Produkt und Leistung, nicht primär über den Preis.»

Über NGS liessen sich etwa die verschiedenen Tarif-Kategorien Basic Economy, Standard Economy und Economy Plus einschliesslich ihrer inkludierten Leistungen gegenüberstellen, auch airline-übergreifend. Für jedes einzelne Flugsegment sind der jeweils passende Tarif und etwaige Zusatzleistungen von Upgrades über Zusatzgepäck bis zum WLAN im Flugzeug buchbar. So wäre es auch möglich, auf dem Hinflug die Business Class zu wählen, auf dem Rückflug aber die Economy Class, verbunden mit dem Zugang in die Flughafen-Lounge.

Delta Air Lines sieht NGS im Mittelpunkt der Zukunft

Mit NGS biete Travelport den Fluggesellschaften eine weitere Möglichkeit, ihre Angebote umfassend, individuell und durch Zusatzprodukte angereichert dem Reisebürovertrieb zu präsentieren. Mit Rich Content and Branding nutzen bereits mehr als 270 Fluggesellschaften die von Travelport im Jahr 2014 vorgestellte Lösung, die es den Reisebüros ebenfalls erlaubt, mehr individuellen Content der Fluggesellschaften zu sehen und zu vergleichen.

Jeff Lobl, Managing Director Global Distribution Strategy bei Delta Air Lines erklärt: «Den GDS fällt in dem derzeitigen Wandlungsprozess, den unsere Industrie beim Vertrieb durchläuft, eine eminent wichtige Rolle zu, wobei Next Generation Storefront dabei klar im Mittelpunkt steht.»

Ziel ist laut Travelport, den Nutzern möglichst umfassenden Content zur Verfügung zu stellen, ob über Rich Content and Branding, NDC oder NGS. NGS habe das Potenzial, den Verkauf weniger auf den günstigsten Preis, als vielmehr auf den besten Angebotswert zu fokussieren. (TI)

 

Drucken